Stendal l Dabei finden sechs Partien am Sonnabend um 15 Uhr statt. Zwei Spiele werden am Sonntag ausgetragen (genaue Anstoßzeiten in unserer Wochenendübersicht).

Höhepunkt dieser Achtelfinalspiele ist die Begegnung der Landesklassen-Mannschaften des Möringer SV und des TuS Wahrburg. Dieses Spiel am Sonntag um 15 Uhr in der Pappelarena dürfte einige Zuschauer anziehen.

Jede Besucherin erhält ein Glas Sekt gratis

Der Möringer SV hat sich für diese Partie gut vorbereitet und wird für das leibliche Wohl sorgen. Jede Besucherin erhält beim Wirt ein Glas Sekt gratis.

Weiterhin empfängt am Sonntag Kreisoberligist Rossauer SV den SV Grieben (Landesklasse). Auch zu dieser Partie werden zahlreiche Fans erwartet. Der Rossauer SV ist hervorragend in die neue Saison gestartet und hat beide Partien gewonnen.

Völlig anders sieht es bei den Griebenern aus, die beide Landesklassen-Pflichtspiele der neuen Saison in den Sand gesetzt haben. Deshalb werden es die Gäste schwer haben, ihre eigentliche Favoritenrolle auszuspielen.

Nachbarschaftsderby in Staffelde

In einem Nachbarschaftsderby ist Saxonia Tangermünde (Landesklasse) beim Kreisligisten Grün-Weiß Staffelde zu Gast. Saxonia wird und muss in Staffelde ganz anders auftreten, als zuletzt beim 2:0-Sieg gegen Wahrburg.

Die Elbestädter werden nicht abwartend spielen (können), sondern sie müssen die Partie gestalten. Eine Rolle, die ihnen eigentlich nicht liegt. Dennoch sind sie natürlich klarer Favorit.

Klarer Favorit ist auch Titelverteidiger Rot-Weiß Arneburg. Die Mannschaft um Trainer Mario Bittner tritt bei der Saxonia-Reserve in Tangermünde an und wird sich sicher nicht gegen den Kreisligisten die Butter vom Brot nehmen lassen.

Krevese zu Gast in Lüderitz

Der Kreveser SV, der mit zwei Siegen in die neue Landesklassen-Saison gestartet ist und die Tabellenführung inne hat, gibt seine Visitenkarte bei Eintracht Lüderitz ab.

Der Kreisoberligist (ein Sieg, eine Niederlage) ist zwar Außenseiter, wird sich aber teuer verkaufen wollen.

Wachhund aus dem Hut zaubern

Die Konstellation gilt auch für die Partie Preussen Schönhausen (Kreisoberliga) gegen Medizin Uchtspringe (Landesklasse). Die Mannschaft östlich der Elbe wird auf jeden Fall einen Wachhund aus dem Hut zaubern müssen, der den derzeit überragenden Marcel Brinkmann beschattet. Ansonsten kann es schnell zum Debakel kommen.

Der Post SV Stendal (Kreisoberliga, ein Sieg eine Niederlage), ist Gastgeber für den Osterburger FC, der in der Landesklasse bisher noch kein Spiel (ein Sieg, ein Unentschieden) verloren hat und natürlich Favorit ist.

Ein weiteres Duell Kreisoberliga gegen Landesklasse heißt Blau-Gelb Goldbeck gegen Germania Tangerhütte. Für die Gäste wird es sicher nicht einfach sein, die deftige 0:8-Klatsche vom Wochenende gegen den Möringer SV zu verdauen. Vielleicht sehen die Goldbecker (bisher eine Niederlage in der Kreisoberliga) darin eine Chance, diese Partie als Sieger zu verlassen.