Goldbeck l Vor knapp 40 Zuschauern hat der Post SV Stendal am 12. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga bei Blau-Gelb Goldbeck 2:0 (1:0) gewonnen. Die Röxer feierten damit ihren fünften Saisonsieg, während die Blau-Gelben auf der Stelle treten.

In einer munteren Anfangsphase besaß Goldbecks Youngster Jan Bergmann nach 16 Minuten die dicke Chance zur frühen Führung. Mit ein wenig Glück kam der Ball zu ihm und er stand frei vor Post-Keeper Stefan Konerow. Der blieb jedoch der Sieger.

Gastgeber nutzen Überlegenheit nicht

Mehr und mehr hatte Goldbeck optische Vorteile und die besseren Möglichkeiten. Eine Ecke von Benjamin Prigge segelte nur knapp am langen Pfosten vorbei (21.). Drei Minuten später stand Prigge am Elfmeterpunkt. Arne Schlemmer wurde von den Beinen geholt. Aber Goldbecks Nummer 16 visierte zugenau, so dass das Leder am linken Pfosten vorbei ging. Danach schoss Jonas Schulze, nach einem langen Ball von Marco Krüger, ans Außennetz.

Die Postler waren zwar nicht schlechter, aber im letzten Drittel fehlte ein wenig die Genauigkeit. Aber sie erarbeiteten sich ihre Chancen. David Werle scheiterte mit einem Schuss an Keeper Torsten Kannenberg. Auch bei einem Freistoß von Tom Salemski war Kannenberg der Sieger.

Strafstoß vor der Halbzeit

In der 41. Minute gab es Strafstoß für die Röxer. Marcel Weidebach wurde gefoult. Christian Tuchen übernahm die Verantwortung und schickte Kannenberg in die falsche Ecke – 0:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff rettete Krüger auf der Linie, als Salemski einen Schuss abgab. Somit ging es mit dem 0:1 in die Pause.

In den zweiten 45 Minuten blieb es lange ruhig auf dem Platz, ehe die Blau-Gelben zum vermeintlichen Ausgleich durch Julius Wittwar kamen. Schiedsrichterin Stefanie Wenslau gab das Tor zunächst, doch sie wurde darauf hingewiesen, dass ihre Assistentin Lilly Jeding die Fahne oben hatte. Nach Absprache mit ihr gab Wenslau Freistoß für Post – Abseits. Der Ärger der Goldbecker war natürlich groß und in der Folge hatte Wenslau die Übersicht verloren und es wurde hektisch auf dem Platz.

Die Gastgeber wollten den Ausgleich und hatten durch Ramhzan Aftorkhanov (Torwart hält) und Patrick Fankner (Latte) auch Möglichkeiten, aber ein Tor fiel nicht, sondern auf der anderen Seite. Der eingewechselte Ayman Yassin wurde über rechts geschickt, behielt im Strafraum die Übersicht und legte für Marcel Weidebach auf – 0:2 (85.). Die gesamte Mannschaft rannte zum Jubel mit dem Torschützen zur Eckfahne, auch der bereits ausgewechselte David Werle. Er war bereits gelb vorgewarnt und sah somit die zweite Gelbe – Gelb-Rot. Am Ende blieb es beim 2:0-Sieg der Postler, die sich auf den achten Platz im Klassement schoben. Goldbeck bleibt auf Platz sieben.