Uchtspringe l Erstmalig ist mit Kirsten Matschkus eine Altmärkerin in die Endauswahl gekommen. Seit einigen Tagen werden die Kandidaten per Video nach und nach vorgestellt. Anschließend erfolgt die Abstimmung.

Die Wahl ist eine Auszeichnung für diejenigen, die auf und neben Deutschlands Amateurfußballplätzen Bemerkenswertes vollbringen. Hierbei werden Spielerinnen und Spieler, die Herausragendes leisten, auch im Vereinsleben; besondere Typen, die den Amateurfußball so faszinierend machen, gesucht.

Matschkus positiv verrückt

Kirsten Matschkus ist im Positiven gesehen schon eine Fußballverrückte. Der ganze Wochenplan dreht sich neben der Arbeit bei ihrer Familie um das runde Leder. „Der Dienst kommt mir entgegen“, so Matschkus, die beruflich bei der Polizei tätig ist. Die meiste Zeit stehen Nachtschichten an, damit am Tag für die sportlichen Dinge Platz ist.

Schlaf ist überbewertet

Das heißt zweimal in der Woche (Dienstag und Donnerstag) geht es Richtung Wolfsburg, um Tochter Fabienne zum Training bei der U 15 des VfL Wolfsburg zu bringen.

In der Wartezeit wird sich aber nicht ausgeruht, sondern es geht ins Fitnessstudio. Mittwochs übernimmt Mann Rico diesen Part, der selbst Trainer der Männermannschaft von Medizin Uchtspringe ist und der Hauptgrund, warum Kirsten Matschkus beim Fußball gelandet ist. Die gebürtige Salzwedlerin kam mit acht Jahren mit ihrer Familie nach Stendal und widmete sich zunächst dem kleineren Ball.

Karriere als Handballerin

Bis Anfang der 90-ziger spielte sie Handball bei Lok Stendal mit so bekannten Spielerinnen wie Andrea Bügelsack, Andrea Wendt oder Simone Lucke. Außerdem betrieb Matschkus noch Leichtathletik beim ASV Stendal.

Dann lernte sie ihren Mann Rico kennen und der brachte sie zum Fußball. Mit Eintracht Schinne holte sie einige Landes- und Pokaltitel.

Erxleben, Walsleben, Arneburg, Möringen und nun Uchtspringe waren und sind die weiteren Stationen der nun Spielertrainerin Kirsten Matschkus.

Trainerin in Uchtspringe

Apropos Trainerin: Diesen Job macht sie nicht nur bei der Damenmannschaft, sondern auch noch bei den D-Junioren von Uchtspringe. Daher sind die Tage Mittwoch, Freitag Sonnabend und Sonntag mit Trainingseinheiten oder Spielen ausgebucht, um danach meist wieder eine Nachtschicht anzutreten. Da kommen manchmal nur zwei oder drei Stunden Schlaf zusammen. Doch ein Motto von ihr lautet: „Schlaf wird überbewertet.“

Die fußballverrückte Kirsten Matschkus ist nicht nur eine gute Spielerin und Trainerin, sondern ein super Motivator und Organisationstalent. Sie überlässt nichts dem Zufall: ob Training, Mannschaftsabend, Reisen, Turniere, Benefizveranstaltungen, Trainingslager oder Weihnacht- und Abschlussfeiern.

Alles ist den Händen der Powerfrau. Spaß und Freude kommen nie zu kurz. „Wir Spielerinnen können uns manchmal wie die Prinzessin auf der Erbse fühlen“, hieß es in der Bewerbung von der Mannschaft.

Dank an das Team

Dass sie nun zur Auswahl Amateurin des Jahres steht, hat sie ihrem Team zu verdanken, das eine mehrseitige Bewerbung an das Portal Fußball.de gesendet hat. Diese hat eine Jury so beeindruckt, das es Matschkus aus über 140 Bewerbungen unter die besten fünf geschafft hat.

Nachdem in den nächsten Tagen die Vorstellungen erfolgt sind, kann jeder für den jeweiligen männlichen und weiblichen Kandidaten abstimmen. Matschkus hofft natürlich auf zahlreiche Unterstützung.

Die Siegerermittlung erfolgt aus dem Voting und zudem von einer Jury, in der unteranderem der DFB-Vizepräsident Rainer Koch, U21 Nationaltrainer Stefan Kuntz, Nationalspieler Julian Draxler und Weltmeister Lothar Mathäus sitzen.

Für die Sieger gibt es neben einem speziellen Pokal auch noch Trikotsätze und eine Reise zu einem Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft.