Rathenow l Der FSV Saxonia Tangermünde (Landesklasse, Staffel I) hat auf dem Kunstrasenplatz in Rathenow (Stadion Vogelgesang) gegen den Landesligisten SSV Havelwinkel Warnau ein Fußball-Testspiel 5:0 (5:0) gewonnen.

Testspielgegner abgesagt

Beide Mannschaften hatten ursprünglich Tests mit anderen Gegnern vereinbart. Bei Saxonia sagte aber der SV Grieben und bei Warnau der TuS Wahrburg ab. So kam es zu diesem interessanten Vergleich in Rathenow.

Bei beiden Teams fehlten einige Spieler, das war aber den Warnauern mehr anzumerken. Der Landesligist hatte die erste dicke Chance. Kevin Schmoock setzte sich auf der linken Seite durch, aber den Ball nach seinem Schuss hielt Saxonia-Keper Dave Kuß, der blitzschnell abtauchte, hervorragend (5.). Die knapp 50 Zuschauer ahnten zu diesem Zeitpunkt nicht, dass es für die Warnauer in Halbzeit eins die einzige Möglichkeit bleiben sollte.

Bilder

Tangermünde übernimmt Kontrolle

Saxonia übernahm immer mehr die Kontrolle über diese Begegnung. Nach einem Schuss von Pascal Lemke führte Tangermünde plötzlich 1:0. Warnau wirkte geschockt und bekam vorerst nichts mehr auf dem Kunstrasen hin.

Nach einem Hackentrick von Nils Lautenschläger war es erneut Lemke, der einnetzte (0:2, 21.).

„Weiter gehts, es ist nur ein Testspiel“, blieb Warnaus Trainer Ralf Franke noch ruhig. Hingegen trieb Saxonia-Coach Steffen Lenz seine Schützlinge immer wieder an: „Bleibt kompakt“.

Drittes Tor wurmt Havelwinkel Warnau

Gesagt, getan. Patrice Böhm schlug zum dritten Mal zu. Das 0:3 wurmte die Landesligisten dann doch schon mehr. Spielte anfangs nur Saxonia bissig, wurde jetzt Warnau auch etwas wacher, kassierte jedoch das nächste Gegentor. Rosario Schulze schraubte sich zum Kopfball hoch. Es stand in der 31. Minute 0:4. Für Warnau gab es weiterhin gegen die gut organisierte Abwehr kein Durchkommen. Als Alexander Klitzing, der am langen Pfosten stehend per Kopf zum 0:5 erfolgreich war, lief es schon fast auf eine Blamage für den SSV hinaus.

Die laute Halbzeit-Ansprache von Trainer Ralf Franke war über den ganzen Platz zu hören. „Das kann alles passieren, aber nicht so“, meinte er zum Zwischenstand.

Partie wird ausgeglichener

Nach dem Wechsel wurde die Partie ausgeglichener. Warnau hatte jedoch Glück, nicht noch einen sechsten Treffer hinnehmen zu müssen. Lemke stand hauchdünn im Abseits. Am Ende kassierten die Warnauer jedoch keinen Treffer mehr. „Es ist das passiert, was nicht passieren sollte. Tangermünde hat uns ausgekontert. Wir wollten das Spiel machen, das hat nicht geklappt“, analysierte Warnaus Sascha Walther.

Beim SSV braucht es nun zum Sonnabend eine gewaltige Steigerung, denn da tritt der SV Staßfurt zum Nachholspiel im Havelwinkel an.

SSV Havelwinkel Warnau: Gordon Damker, Sascha Walther, Jonas Debold, Martin Buricke, Wilhelm Schulz, Stefan Heinrich, Timm Hensel (39. Sebastian Schmidt) (46. Niklas Hexmann), Keven Brömme, Roman Arndt, Kevin Schmoock, Ricardo Hain - Trainer: Ralf Franke

FSV Saxonia Tangermünde: Dave Kuß (46. Tim-Ole Runge), Jann-Eric Wabbel (46. Sebastian Bäther), Franz Döhmann, Florian Stark, Richard Liebisch, Nils Lautenschläger, Pascal Lemke, Alexander Klitzing (65. Tom Künnemann), Jonas Lehmann, Patrice Boehm, Rosario Schulze - Trainer: Steffen Lenz

Schiedsrichter: Christopher Bethke (Gerwisch) - Zuschauer: 45

Tore: 0:1 Pascal Lemke (11.), 0:2 Pascal Lemke (24.), 0:3 Patrice Boehm (26.), 0:4 Rosario Schulze (31.), 0:5 Alexander Klitzing (41.)