Gardelegen l Eine Vorrunde im Frauenfutsal hat in Gardelegen stattgefunden. Verbandsligist Medizin Uchtspringe hat sich dabei als Gruppensieger für die Endrunde in Dessau qualifiziert.

Tangermünde muss nach Bad Dürrenberg

Als Zweiter müsste Saxonia Tangermünde zu einer Zwischenrunde mit vier weiteren Teams nach Bad Dürrenberg reisen, wo noch einmal drei Plätze vergeben werden. Doch diesen Weg werden die Elbestädterinnen wohl nicht antreten. Von Tangermünde bis zum Austragungsort und zurück müsste das Bongarz-Team satte 400 Kilometer auf sich nehmen. Da sollte sich der Fußballverband Mal selbst hinterfragen, ob er alles für seine Vereine tut. Besonders beim Frauenfußball scheint dies nicht immer so zu sein.

Zum sportlichen Verlauf in Gardelegen ist zu vermelden. Sieger Uchtspringe blieb ungeschlagen in dem Turnier. Der erste Rang war aber keineswegs ein Spaziergang. Die Veranstaltung startete mit einem torlosen Remis zwischen Schwiesau und Schönebeck. Diese Vertretungen spielten keine größere Rolle, kamen am Ende auf zwei Punkte.

Tangermünde an der Spitze

Tangermünde und Gardelegen waren in ihren ersten Partien jeweils 1:0 siegreich. Danach griff Uchtspringe ein, schlug Schwiesau klar 3:0. Medizin trennte sich 0:0 von Gardelegen, so dass Tangermünde erstmal die Spitze einnahm. Die Elbestädterinnen waren nach dem Auftaktsieg noch zweimal erfolgreich, standen schon bei satten neun Zählern.

Uchtspringe blieb dran, gewann schließlich auch zweimal in Folge und stand nun bei zehn Punkten. Gegen Ende wurde es an der Spitze ein Schneckenrennen. Tangermünde unterlag gegen Pretzier/Salzwedel/Chüden 0:3, somit waren die Westaltmärkerinnen auch wieder im Rennen und als sich Uchtspringe und Tangermünde 0:0 trennten, stiegen die Chancen für die Verfolger weiter.

Walsleben/Rochau wird Fünfter

Uchtspringe schloss die Vorrunde mit einem weiteren 0:0 gegen Pretzier/Salzwedel/Chüden ab. Die SG hatte damit auch keine Chance mehr, auf einen der ersten beiden Plätze. Doch es stand noch die Partie Tangermünde gegen Gardelegen aus. Saxonia hätte ein Sieg für Rang eins genügt. Gardelegen dagegen musste schon deutlich gewinnen, um Uchtspringe zu überflügeln. Es gab ein 1:1. Damit stand Uchtspringe vor Tangermünde. Keine echte Chance ganz nach vorn hatte Walsleben/Rochau. Mit acht Punkten wurde die SG Fünfter.

Endstand

1. Medizin Uchtspringe 9:2/12

2. Saxonia Tangermünde 8:4/11

3. SG Pretzier/Salzwedel/Chüden 16:2/10

4. SSV 80 Gardelegen 5:3/10

5. SG Walsleben/Rochau 11:7/8

6. Union Schönebeck 1:9/2

7. Schwalbe Schwiesau 1:24/2