Schönhausen l Das wegen des Handball-Gastspiels von Zweitbundesligist Hamburger SV in der Seehäuser Wischelandhalle zeitlich verlegte Derby zwischen Schönhausen und der Zweiten der SG Seehausen findet am Sonnabend ab 17 Uhr statt. In diesem Punktspiel der 2. Nordliga ist der Gastgeber, derzeit mit 8:8 Punkten Fünfter des Klassements, gegen das Schlusslicht (2:16) der Favorit.

Preußen gewannen das Hinspiel

Am 1. Spieltag stand das Derby in Seehausen an. Der Gastgeber ging damals durch Thilo Hennigs 1:0 in Front. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnte sich keiner der beiden Kontrahenten deutlich absetzen. 12:13 lautete der Stand nach 30 Minuten. Danach jedoch lief die Preussen-Angriffsmaschine wie am Schnürchen. Nach 60 Minuten hieß es superdeutlich 18:34.

Zuletzt aber stotterte die Maschine gehörig. Gegen Parey hieß es 18:21. Zum Vergleich: Weniger als 21 Treffer hatten die Preussen übrigens sowohl in der laufenden, als auch der Vorsaison nicht erzielt.

Gastgeber-Rückraumspieler Enrico Ziehm denkt, dass sein Team mit Blick auf das Derby die richtigen Schlussfolgerungen gezogen hat. „Wir müssen unsere Fehlerqote entscheidend senken. Das besonders bei den Torwürfen und den Abspielen. Den gegnerischen Torwart dürfen wir nicht wieder berühmt werfen“, so der 2,10 Meter große Handball-Hüne. Er ergänzt: „Wir wissen noch nicht, ob Seehausen mit Spielern aus der Ersten kommt.“

Einsatz von Wrogemann noch offen

Noch nicht genau klar ist, ob der ballsichere, zuletzt aber verhinderte Niels Wrogemann, von Beruf Landwirt, diesmal mit von der Partie sein kann.