Osterburg l Die Handball-Verbandsligamänner der HSG Osterburg warten, wie alle anderen Teams aus dem Bundesland Sachsen-Anhalt, auf Signale des Verbandes bezüglich des künftigen Spielbetriebs. Die Mannschafts-Meldungen seitens der Vereine dazu sind am 1. Juni fällig.

Saison soll im Oktober starten

Bekannt ist, dass die Pflichtspielsaison 2020/21 Anfang Oktober dieses Jahres angegangen werden soll. „Demnach wäre es vernünftig, wenn wir spätestens Mitte August mit der Vorbereitung beginnen würden“, so Florian Skorz, Co-Trainer und sehr oft auch noch Spieler bei den Biesestädtern.

Seine Mannschaft wurde in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Verbandsligaserie 2019/20 hinter dem HSV Haldensleben und Post Magdeburg Dritter des Klassements.

Stottmeister wieder an Bord

Mit Blick auf die neue Saison wird sich im HSG-Kader nicht sehr viel ändern. Ganz wichtig ist jedoch, dass Cheftrainer Jürgen Stottmeister, der in der vergangenen Serie einige Zeit lang wegen gesundheitlicher Probleme fehlte, das Team wieder anführen wird.

Bekanntlich wird der beste Torschütze der Osterburger Mannschaft, Christoph Borzucki (155 Saisontreffer, kam 2019 von der TSG Calbe) zwei Ligen höher aktiv sein wird. Beim SV Oebisfelde in der Mitteldeutschen Oberliga hat der konterstarke Linkshänder und Siebenmeter-Spezialist angeheuert.

Ansonsten wird, nach derzeitiger Lage der Dinge, kein Akteur die Osterburger HSG-Mannschaft verlassen. Im Gegenteil, der universell einsetzbare Niklas Reichert, der seinen Lebensmittelpunkt in Hamburg hat, wird in der kommenden Saison wieder für die Altmärker am Ball sein.

Auf Grund des stabilen Kaders kann man gewiss sein, dass die Mannschaft auch in der Serie 2020/21 wieder im Vorderfeld des Verbandsliga-Klassements zu finden sein wird.