Stendal l In der Handball-Verbandsliga Nord stehen die Männer des HV Lok Stendal derzeit auf dem letzten Rang des Klassements, und zwar mit 9:29 Punkten.

Am Sonntag bekommen sie Besuch aus der Landeshauptstadt, konkret das Team vom TuS Magdeburg/Neustadt. Das steht im Klassement nicht viel besser da als die Altmärker, und zwar ist es, ebenfalls mit einem Punktverhältnis von 9:29 ausgestattet, um einen Tabellenrang besser als die Gastgeber.

Spiel mit richtungsweisendem Charakter

Es handelt sich also um ein Kellerduell, das da am Sonntag ab 15 Uhr in der Sporthalle des Berufsschulzentrums an der Schillerstraße stattfindet.

Niederlage im Hinspiel

Gleich zum Saisonbeginn 2018/19 sind die beiden Kontrahenten im Norden Magdeburgs aufeinander getroffen, wobei sich die Magdeburger mit 30:22 durchsetzten.

„Wir haben uns gegen diese Mannschaft immer schwer getan. Es wird nicht einfach“, so Stendals Routinier Andree Hentschke, der nach langer Verletzungspause in diesen Tagen wieder ins Training einsteigt.

Aller Voraussicht steht Rückraumspieler Chris Rosentreter den Altmärkern wieder zur Verfügung.