Tangermünde l Erster Start zum Elbdeichmarathon ist am 13. April um 10 Uhr der Marathonlauf.

Größter Lauf in der Altmark

Mit über 2000 Läuferinnen und Läufern (angemeldet sind derzeit 2216, Stand vom Freitag) ist der Tangermünder Elbdeichmarathon die größte Sportveranstaltung in der Altmark und eine der größten Laufveranstaltungen in Sachsen-Anhalt. Neben Marathon gibt es noch den Halbmarathon, den 10-Kilometer-Lauf, den Mini-Marathon über 4,2 Kilometer und den Kinderlauf.

Es ist also an jede Altersgruppe gedacht, an Profis (wie unter anderem Frank Schauer, der für den gastgebenden Tangermünder Elbdeichmarathon aktiv ist), an die Läufer, die nach Bestzeiten scharf sind, aber auch an Kinder sowie Einsteiger in die Laufszene.

Änderungen am Streckenverlauf

Für den gastgebenden Verein bedeutet das natürlich viel Arbeit im Vorfeld der Veranstaltung. Am Montag werden die Beutel gepackt und am Donnerstag schon die ersten Schilder aufgestellt. Aufgrund von derzeit vielen Baustellen in Tangermünde kommt es auch zu Veränderungen am Streckenverlauf.

Der Streckenverlauf in Richtung Elbdeich erfolgt daher nicht über die Schleusenbrücke, sondern über die Tangerbrücke (zweite Brücke). „Durch die Bauarbeiten rund um den Hafen müssen wir uns schon viel einfallen lassen“, sagte Carsten Birkholz vom Vorstand des Tangermünder Elbdeichmarathons. Gegenüber dem Vorjahr wieder eingeführt ist auf jeden Fall ein Verpflegungspunkt beim Nabu-Turm, der jetzt neu aufgebaut wurde. Ansonsten wollten die Veranstalter gegenüber den Vorjahren nicht viel ändern.

Einen ganz besonderen Wunsch hat Birkholz in diesem Jahr: „Wir wünschen uns eine ruhige Veranstaltung“. Das ist zu verstehen. Im Vorjahr erschütterte der Tod eines Läufers (seine Startnummer 579 bleibt in diesem Jahr frei, sie wird nicht vergeben) die Veranstalter bis ins Mark.

Nachfrage sehr groß

Vor allem bei den Kindern ist die Nachfrage wieder sehr groß. Über 150 junge Läuferinnen und Läufer haben sich angemeldet. Nach den Erfahrungen kommen am Starttag noch viele dazu. Anmelden können sich aber auch noch Interessierte für die Hauptläufe. „2300 bis 2350 Startnummern können wir schon vergeben, denn erfahrungsgemäß kommen zehn Prozent der Anmelder nicht“, sagte Birkholz, der der Veranstaltung in einer Woche auch schon entgegenfiebert.