Stendal l Der vierte Spieltag hat in der Volleyball-Kreisoberliga stattgefunden. Aus personellen Gründen konnten die Mannschaften von der SG Post Stendal 2, dem Tangermünder LV und dem Stendaler Volleyballverein Polizei ihre Spiele an diesem Abend nicht bestreiten.

Reine Stendaler Gruppe

In der rein Stendaler Gruppe mit Rot-Weiß, dem SVV 10 und der Post-Ersten ging es teilweise richtig spannend zu. Im ersten Match hieß es am Ende 3:0 für die Post-Truppe. Wie spannend es wirklich war, aber zeigen die Satzergebnisse. Die Postler gewannen diese mit 25:23 und, in der „Verlängerung“ mit 28:26.

Im zweiten Match dieser Runde standen sich der SVV 10 und Rot-Weiß gegenüber. Der SVV gewann Satz Nummer eins mit 25:22, verlor dann aber 14:25, um im dritten Abschnitt 15:12 zu siegen. In ihrem zweiten Spiel besiegten die Postler Rot-Weiß deutlich und ist nun Tabellendritter.

Germania Klietz souverän

Auf dem anderen Areal gewann Spitzenreiter Germania Klietz seine beiden Partien souverän. Anders, nämlich mit sehr viel Spannung gewürzt, verlief die Partie der Osterburger AirGeiz-Truppe gegen TuS Bismark. AirGeiz legte mit 25:20 vor, musste sich den Bismarkern im zweiten Abschnitt jedoch 17:25 geschlagen geben.

Den Tiebreak aber gewann wieder AirGeiz, und zwar recht deutlich mit dem Ergebnis von 15:8.