Oschersleben (sbr) l Blau-Weiß Empor Wanzleben hat das Spitzenspiel beim VfB Oschersleben mit 2:1 gewonnen.

In den ersten 20 Minuten hatten beide Mannschaften schon ihre Chancen: Schulze und Hemschik verfehlten auf Seiten des VfB nur knapp das Tor. Wanzleben scheiterte am starken Torhüter Diegelmann. In der 22. Minute passte Hemschik auf Rode, dessen Schuss noch geblockt wurde. Doch Hoffmeister stand richtig und traf zum 1:0. In der 37. Minute war es dann Zeppernick, der sich mit einem starken Dribbling durchsetzte und mit platziertem Schuss ausglich.

Nach der Pause das gleiche Bild: Chancen auf beiden Seiten, bei den sich die starken Torhüter auszeichneten. In der 72. Minute bekam die VfB-Abwehr bei einem Empor-Angriff den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der Rettungsversuch landete im Tor. Bei einer letzten Großchance des VfB klärte Wanzlebens Torhüter Mewes mit einer Glanzparade den Kopfball von Rode. So blieb es beim Sieg für den Staffelfavoriten.

"Großes Kompliment an meine Mannschaft, die den starken Wanzlebern alles abverlangte und leider sehr unglücklich verlor."

Mirko Imlau, Trainer VfB Oschersleben

VfB Oschersleben: Diegelmann - Meier, Östreicher, Zedler, Osterburg, Wenzel, Hemschik, Nowak, Schulze, B. Rode, Hoffmeister, Bank, M. Rode, Richter, Goll.

Wanzleben: Mewes - Weidling, M. Feldheim, Töpfer, Wiegel, Gloria, Pinkernelle, O. Feldheim, Zeppernick, Albrecht, Schröder, Liehr, Henning, Säger, Berheine.