Altenweddingen l Am Samstag trat die Mannschaft des SV 1889 Altenweddingen im Rahmen des 18. Spieltages beim TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens an und unterlag mit 1:2 (0:2) Toren.

Die ersten Minuten vergingen, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften Vorteile erspielen konnte. Sebastian Durrhack brachte dann einen Freistoß gefährlich vor das Tor des SVA, Keeper Sönke Deike hatte aber aufgepasst und klärte mit einer Faustabwehr. Auch in der 16. Minute war er zur Stelle, als Kevin Junge von der Strafraumgrenze zum Abschluss kam. Der SV Altenweddingen verlor immer mehr Zweikämpfe, während die Gastgeber die Spielkontrolle übernahmen. Folgerichtig erzielte Sebastian Durrhack in der 21. Minute den 1:0-Führungstreffer. Zuvor bekam der SV Altenweddingen den Ball in der eigenen Abwehr nicht geklärt, so dass der Torschütze aus etwa 20 Metern abziehen konnte und Deike keine Abwehrchance ließ. Die Gastgeber machten weiter Druck. Kevin Junge hätte in der 25. Minute erhöhen müssen, traf aber freistehend das Tor nicht. Tim Niklas Stüber machte es in der 32. Minute besser, als er nach einem Eckball traf. Dieses Tor sorgte für großen Unmut bei den Fans der Gäste, denn Keeper Deike war auf der Linie behindert worden. Schiedsrichter Andreas Zepter gab den Treffer dennoch.

Deike verhindert höheren Rückstand

Die Gastgeber ließen nicht nach und erspielten sich Torchance um Torchance. Vor allem Kevin Junge und Sebastian Durrack bekamen immer wieder Abschlüsse. Kurz vor der Pause hatte der SVA noch einmal richtig Glück, als Deike mit zwei guten Reaktionen einen weiteren Einschlag verhinderte.

Zumindest gehörte die Anfangsphase der zweiten Hälfte den Gästen. Ein guter Angriff, bei dem Sebastian Pesel über die rechte Seite die Vorarbeit für Pascal Schweigel leistete, wurde noch geklärt. Nach einem Eckball kam Maurice Hoffmann am langen Pfosten an den zu kurz abgewehrten Ball. Dieser konnte noch einmal abgewehrt werden, allerdings hatte Schiedsrichter Zepter ein Handspiel erkannt und entschied auf Strafstoß für den SV Altenweddingen. Fabian Richter, eigentlich ein sicherer Elfmeterschütze, legte sich den Ball zurecht und scheiterte in der 49. Minute an der prima Parade von Sebastian Brandt. Damit war auch diese riesen Chance vergeben.

Distanzschüsse reichen aus

Eine Minute danach versuchte es Fabian Richter noch einmal, dieses Mal mit einem direkt getretenen Freistoß. Keeper Brandt hatte zwar so seine Schwierigkeiten, hatte aber nichts von nachsetzenden SVA-Spielern zu befürchten, denn da war keiner.

Distanzschüsse, bei denen Deike nicht eingreifen musste, reichten den Gastgebern, um den SVA in Schach zu halten, denn ein wirkliches Aufbäumen gegen die drohende Niederlage war weiter nicht zu erkennen. In der 70. Minute griff Schiedsrichter Zepter durch und zeigte Pascal Schweigel und auf der anderen Seite Kevin Junge die Rote Karte, nachdem beide sich eine Rangelei geleistet hatten. Bis in die Schlussphase der Begegnung hinein gab es immer wieder Fouls, die keinen richtigen Spielfluss mehr zuließen.

Erst in den letzten Minuten wachten die Gäste noch einmal auf. In der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Fabian Richter nach Zuspiel von Sebastian Pesel per Kopfball das 2:1. Dieser Treffer kam zu spät, um doch noch einen Punkt aus Kleinmühlingen zu entführen.

Statistik

SV Altenweddingen: Deike - Pesel, Hoffmann, Richter, Zoll, Schweigel, Hering, Magel, Selent (46.Harnau), Becker, Zunker

Torfolge: 1:0 Durrack (21.), 2:0 T. N. Stüber (32.), 2:1 Richter (90.+3)

Schiedsrichter: Andreas Zepter - Hardy Paul, Marco Breuer

Zuschauer: 80