Wernigerode l Die Floorballer aus Nordrhein-Westfalen überzeugten in der Vorwoche als Meisterschreck, indem sie den aktuellen Tabellenführer und amtierenden Deutschen Meister aus Weißenfels die erste Saisonniederlage verpassten.

Vor zwei Wochen reisten die Red Devils vom WSV Rot-Weiß zum Pokal-Viertelfinalspiel ins knapp 400 Kilometer entfernte Holzbüttgen. Am Sonnabend müssen die Harzer Floorballer erneut den langen Weg nach Nordrhein-Westfalen antreten, doch diesmal steht das Rückspiel der 1. Floorball Bundesliga auf dem Plan. Während die Wernigeröder das Liga-Hinspiel mit 9:4 und zuletzt das Pokalspiel mit 12:2 gewannen, sollten die teuflischen Jungs nun im dritten Saisonduell besonders gewappnet sein.

Holzbüttgen sorgt für Paukenschlag

DJK Holzbüttgen verstärkte sich zu Jahresbeginn mit einem finnischen Spieler und legte nun nochmal mit einem schwedischen „Scharfschützen“ nach. Am vorherigen Spieltag setzte Holzbüttgen als Tabellenletzter der höchsten deutschen Spielklasse ein kleines Achtungszeichen, indem sie den Tabellenführer und amtierenden Deutschen Meister vom UHC Sparkasse Weißenfels mit 11:9 besiegten und diesem die erste Saisonniederlage verpassten.

Die Red Devils haben die vorherigen Spiele im Training analysiert und die Fehler aufgearbeitet. Vielmehr wird es aber auch auf die richtige Einstellung, leidenschaftlichen Einsatz und die Motivation ankommen. Bei fünf Stunden Anreise und knapp zwei Stunden Regeneration vor dem Spiel fällt dies nicht immer einfach, aber dennoch möchte Trainer Gary Blume drei wichtige Punkte einfahren, um damit den dritten Tabellenplatz zu festigen.

Coach blickt auf das Spiel vorraus

„Nach unserem Sieg gegen Holzbüttgen vor zwei Wochen im Pokal wollen wir nun auch unser Bundesliga-Rückspiel gewinnen. Natürlich haben wir aber auch das letzte Wochenende von Holzbüttgen verfolgt, in dem sie Weißenfels besiegten und Lilienthal in die Verlängerung zwingen konnten. Somit sollte klar sein, dass das Spiel definitiv kein Selbstläufer wird und in der Bundesliga im Moment scheinbar jeder jeden schlagen kann. Dementsprechend fokussiert und engagiert wollen wir in das Spiel gehen, um die Punkte mit nach Hause zu bringen“, so Devils-Coach Gary Blume.