Wernigerode (fbo) l 16 Sportler stellten sich der Konkurrenz, die voranging aus Sachsen, Thüringen und Bayern kam. Besondern Marta Bergmann machte einen sehr guten Wettkampf. Trotz wenigen Trainings aufgrund ihrer beruflichen Orientierung, war sie im Juniorenbereich über die 50 m AP (Streckentauchen) und 50 m FS (Flossenschwimmen) im A-Finale vertreten und schlug sich sehr achtbar. Mit einem fünften Platz über die 50 m FS und einem sehr guten vierten Platz über die 50 m AP war sie mehr als zufrieden.

Bei den Jungen gelang es Lucas Liebegut, sich einen Finalplatz im 50 m FS im B-Finale der Jugend zu sichern. Aufgrund einer wiederkehrenden Verletzung reichte es am Ende aber nur zum achten Platz. Mit Trainingsrückstand, aufgrund der Vorbereitung zum Abitur, bestritt David Stadler den Wettkampf. „Für mich war diese Veranstaltung mit viel Spaß verbunden. Auch wenn ich mit meinen Leistungen nicht ganz zufrieden bin, so freue ich mich für meine Teamkollegen, die sich über ihre guten Platzierungen und Zeiten freuten.“

An die sehr guten Leistungen der älteren Sportler konnten die jüngeren nicht ganz anknüpfen. Durch Unkonzentriertheit kam es zu einigen Disqualifikationen und somit wurden wertvolle Punkte im Kampf um eine gute Einzelplatzierung in der Mehrkampfwertung verloren. Für Julia Schäfer, Jan Henrik Hass und Elias Suda heißt es nun in den nächsten Wochen fleißig weiter zu trainieren, damit im neuen Jahr die Normzeiten für die Deutschen Meisterschaften erreicht werden.

Bilder

Podestplätze auf den Einzelstrecken im Sprintbereich wurden erreicht durch Louis Mäter (Zweiter 50 m FS) sowie Lucas Liebegut (Zweiter 100 m ST und Dritter 50 m AP). Toni Maria Schäfer schaffte es über die 100 m als Dritte ihrer Altersklasse anzuschlagen. In aufsteigender Form zeigte sich auch Ulrike Becker, die in glänzenden 52,94 als Siebte anschlug. Auch Joanna Schiller steigerte sich gegenüber dem letzten Wettkampf deutlich. Zufrieden zeigte sich Trainer Mario Koch auch mit den Leistungen von Louis von Gynz Rekowski und Noah Dalichow, die in diesem Jahr gegen eine ein Jahr ältere Konkurrenz anzukämpfen hatten. Die erstmalig ausgetragenen 200 m Streckentauchen hatten noch nicht die erhofften Starterfelder aufzuweisen. Die erreichten Leistungen von Pauline Wesche und Dominique Mäter bereiteten dem Trainer allerdings sichtlich Freude. Beide Sportler gehören zu den Hoffnungsträgern der neuen Saison.

Die herausragendsten Leistungen des Tages allerdings lieferten Nico Lissel und Malte Schüler in der Altersklasse D. Beide bestimmten gemeinsam mit einem Starter des TC Fez Berlin die Altersklasse und machten die Einzelstreckensiege unter sich aus. Malte hatte in der Einzelwertung die Nase vorn und sicherte den einzigen Mehrkampfsieg für die Harzer. Für Nico reichte es letztendlich zu einem sehr guten dritten Platz. „Seine Hauptstrecken sind nicht die Sprint-, sondern eher die Langstrecken,“ freute sich Trainer Mario Koch über die beiden Podestplätze.