Wernigerode l Am Sonntag um 14 Uhr erwartet der FC Einheit den Blankenburger FV zum Harzderby (Sportplatz Kohlgarten). Die Blütenstädter spielen als Aufsteiger eine souveräne Saison. Das Team von André Dzial rangiert als Achter im gesicherten Mittelfeld und hat schon so manche Mannschaft in dieser Saison ärgern können. „Wir hingegen stehen nach zuletzt zwei Unentschieden schon fast mit dem Rücken zur Wand“, so FC-Teamleiter Jens Strutz-Voigtländer. „Nur ein Sieg hilft uns weiter, wenn wir nicht schon frühzeitig im Rennen um die Spitzenplätze das Handtuch werfen wollen. Das Gute ist, dass man für ein Derby keinen extra motivieren muss. Deshalb gehen wir die Sache auch positiv an.“ Das Trainerteam Kopp/Helmstedt/Leßmann kann wieder auf den zuletzt gesperrten Innenverteidiger Tomasz Wandzik zurückgreifen.

Beim Gast werden Dominik Paul, Fabian Both und Marcus Schwarzenberg verletzt fehlen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Sebastian Fabich, der erst wieder ins Training eingestiegen ist. André Dzial dazu: „Wir hoffen natürlich, dass er spielen kann.“ Ansonsten möchte seine Elf zu einem gelungenen Derby beitragen. „Im Hinspiel waren wir zu zaghaft und erreichten in keiner Phase Gleichwertigkeit, das wollen wir besser machen“, so der BFV-Coach. „Wir müssen ein bissiger Gegner sein, keinen Ball kampflos hergeben, keinen Zentimeter Rasen preisgeben. Und wenn uns Nadelstiche gelingen, ist vielleicht eine Überraschung möglich“, schätzt er sein Team als Außenseiter ein. Dzial unterstreicht, dass die Partie ein Highlight für alle ist. „Wir freuen uns auf das Derby.“

Es gibt noch freie Plätze

Indes stehen interessierten Fans des BFV noch freie Plätze im Bus zur Verfügung. Der startet am Sonntag um 12 Uhr am Sportforum. Für einen Unkostenbeitrag von 5 Euro ist man dabei. Etwa 20 Plätze sind noch zu vergeben. Die Anmeldung dafür nimmt BFV-Teamleiter Heiko Baumgartl unter Telefon 0172/2915396 entgegen.

Bereits am morgigen Sonnabend um 15 Uhr rollt das runde Leder im Ilsenburger Eichholz.Zu Gast beim FSV Grün-Weiß ist der Tabellenführer SV 09 Staßfurt. Nach den vier Siegen in Serie zum Start in die Rückrunde wollten die Harzer in den direkten Duellen mit den Top-3 Teams der Liga wissen, wo sie wirklich stehen. Zweimal musste Ilsenburg dabei auswärts ran. Dem 1:1 in Gardelegen folgte zuletzt ein klares 0:4 beim MSC Preussen. Der Vergleich mit den Spitzenteams des Klassements soll nicht mit einer negativen Bilanz enden. Entsprechend streben die Gastgeber einen Heimsieg an. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie gegen den SV 09 ist das Team um Trainer Karsten Armes ausreichend motiviert. Seit 2015 gelang den Ilsenburgern kein Pflichtspielerfolg mehr gegen Staßfurt – damit soll morgen Schluss sein.

Landesliga Nord

1. SV 09 Staßfurt 24 47: 29 51

2. MSC Preussen 24 42: 24 48

3. SSV Gardelegen 24 50: 22 45

4. Einh. Wernigerode 22 51: 24 43

5. MSV Börde 24 52: 31 41

6. GW Ilsenburg 22 38: 27 37

7. Havelwinkel Warnau 24 42: 38 37

8. Blankenburger FV 24 34: 38 36

9. SV Irxleben 24 42: 39 34

10. U. Heyrothsberge 24 58: 50 31

11. VfB Ottersleben 24 31: 51 26

12. BW Niegripp 23 27: 34 25

13. SW Bismark 23 22: 36 24

14. TSG Calbe 24 31: 62 21

15. Burger BC 24 21: 45 14

16. SG Bernburg 24 19: 57 10