Spiele der Harzliga 1 in der Kurzstatistik

Rot-Weiß Abbenrode –

Olympia Schlanstedt II1:3 (0:2)

Torfolge: 0:1 René Stoffregen (30.), 0:2 Jonas Fischer (41.), 1:2 Niklas Kube (71. Foulstrafstoß), 1:3 Renè Stoffregen (90.):Schiedsrichter: Manfred Böde (Ilsenburg); Zuschauer: 38; bes. Vorkommnisse: Jonas Fischer (Olympia Schlanstedt II) scheitert mit Foulstrafstoß an Torwart Karl-Rainer Böthel (2.).

SV Empor Dedeleben –

Fortuna Dingelstedt1:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 Fabian Elsner (44.), 1:1 Michael Poppe (78.); Schiedsrichter: Nick Strübig (Ilsenburg); Zuschauer: 25.

Grün-Gelb Ströbeck –

SG Germania Rohrsheim6:3 (2:3)

Torfolge: 0:1 Lukas Lang (7.), 1:1 Thomas Wohlleben (11.), 1:2 Steven Müller (25.), 1:3 Toni Torbahn (28.), 2:3 Niclas Riebesell (45. Eigentor), 3:3 Matthias Eheleben (51.), 4:3 , 5:3 Christian Knuth (53., 64.), 6:3 Matthias Eheleben (83.); Schiedsrichter: Ralf Pitt (Harsleben); Zuschauer: 35; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Enrico Schmidke (Grün-Gelb Ströbeck, 64.).

Osterwieck l Die Kreisstädter behielten in einem lange zeit spannenden Spitzenspiel bei Eintracht Osterwieck II mit 5:2 die Oberhand.

Im zweiten Topspiel des 4. Spieltages setzte sich der TSV 1912 Deersheim gegen den FSV 20 Sarg­stedt durch und schob sich hinter den punktgleichen Fortunen auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Eintracht Osterwieck II – Fortuna Halberstadt 2:5 (2:2)

Beide Teams agierten auf Augenhöhe und lieferten sich auf dem engen Platz in Schauen ein intensives Spiel. Michael Hildebrandt verwandelte einen Foulstrafstoß zur frühen Eintracht-Führung (5.). Osterwieck versuchte nachzusetzen, kassierte aber durch Steve Waldowski, der nach abgewehrtem Eckball von der Strafraumkante abzog, den Ausgleich. Beide Teams blieben ihrer offensiven Linie treu, einige gute Chancen blieben ungenutzt. Nach Foul an Ralf Born im Strafraum verwandelte dieser den fälligen Elfmeter selbst zum 1:2 (31.). Eine Schaltpause der Fortuna-Abwehr, die Steven Markwart nach einer Flanke sträflich frei ließ, führte aber fast postwendend zum Ausgleich (34.).

Die vorentscheidende Szene folgte vier Minuten nach der Pause: Stefan Wiegmann rettet für seinen geschlagenen Torwart mit der Hand und sah dafür die Gelb-Rote Karte, den Elfmeter verwandelte erneut Ralf Born zum 2:3. Trotz Unterzahl drängte Osterwieck auf den Ausgleich, kassierte aber durch einen Konter über die rechte Seite das vierte Gegentor durch Shiden Sishay (69.). Als Gästekeeper Marquez den Ball im Strafraum zweimal aufnahm, hätte die Eintracht mit einem indirekten Freistoß aus zehn Minuten noch einmal für Spannung sorgen können. Der Ball wurde aber knapp über die latte gelenkt. Kurz darauf machte dann Fortuna Ralf Born mit seinem dritten Treffer alles klar (79.).

Statistik

Torfolge: 1:0 Michael Hildebrandt (5. Foulstraf­stoß), 1:1 Steve Waldowski (15.), 1:2 Ralf Born (31. Foulstrafstoß), 2:2 Steven Markwart (34.), 2:3 Ralf Born (50. Handstrafstoß), 2:4 Shiden Shishay (69.), 2:5 Ralf Born (79.);

Schiedsrichter: Marcel Kühner (Zilly);

Zuschauer: 95;

bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Stefan Wiegmann (Eintracht Osterwieck II, 49.).

TSV 1912 Deersheim – FSV 20 Sargstedt 5:2 (2:0)

Die Deersheimer zeigten sich von der erste Saisonniederlage in Dedeleben gut erholt. In einem umkämpften Duell mit dem Mitfavoriten aus Sargstedt sorgte Jannes Kruppatz nach Vorlag von Hendrik Schulz für die Deersheimer Führung (27.). Die vorentscheidenden Szenen folgten nur vier Minuten später: Jean-Phillip Sonnenburg sah die Gelb-Rote Karte und Clemens Krumpach verwandete den Elfmeter nach Foul an Oliver Heicke zum 2:0. In Überzahl legten die Deersheimer durch Jannes Kruppatz (51.), Oliver Heicke (70.) und Lukas Schulz (82.) zur hohen 5:0-Führung nach, ehe den nie aufsteckenden Sargstedtern in der Schlussphase noch Ergebniskosmetik gelang. Eric Biewendt (83.) und Alexander Laub (88.), der zuvor mit einem Elfmeter gescheitert war, verkürzten zum 5:2-Endstand.

Statistik

Torfolge: 1:0 Jannes Kruppatz (27.), 2:0 Clemens Krumpach (31. Foulstrafstoß), 3:0 Jannes Kruppatz (51.), 4:0 Oliver Heicke (70.), 5:0 Lukas Schulz (82.), 5:1 Eric Biewendt (83.), 5:2 Alexander Laub (88.);

Schiedsrichter: Christian Keune (Ilsenburg);

Zuschauer: 72;

bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Jean-Phillip Sonnenburg (FSV Sargstedt, 31.), Alexander Laub (FSV Sargstedt) scheitert mit einem Foulstrafstoß an Torwart Alexander Kerler (76.).

SG 1955 Lüttgenrode – TSV Berßel 2:2 (1:0)

Es entwickelte sich vom Anpfiff weg ein ausgeglichenes und umkämpftes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste waren über Standardsituationen sher gefährlich, aus dem Spiel heraus ergaben sich aufgrund des nassen und Geläufs nur wenige Möglichkeiten. Eine der wenigen gelungenen Kombinationen schloss Tom-Florian Meinecke mit seinem ersten Tor im SG-Dress zur 1:0-Führung ab (23.). Das Spiel nahm etwas an Härte zu, ohne jedoch unfair zu werden. Die Gäste scheiterten bei ihren Möglichkeiten an Christian Kienert, der mit guten Reflexen die knappe Führung festhielt. Eine bittere Pille mussten die Lüttgeenröder nach einer helben Stunde schlucken: Kapitän Eric Kiene zog sich einen Achillessehnenriss zu und wird der SG lange Zeit fehlen.

Nach Wiederanpfiff verlor die Heimelf den Faden, hatte vor allem im Spielaufbau große Probleme. Folgerichtig wendete Berßel das Blatt durch einen Doppelschlag von Lukas Matzelt (52.) und Michael Wolff (55.) zu seinen Gunsten. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, in dem SG-Keeper Kienert seine Elf mit starken Paraden im Spiel hielt. Im Angriff fehlte Lüttgenrode zunächst das Glück, ehe Lucas Schlüter die Offensivbemühungen in der 70. Minute mit dem verdienten Ausgleich belohnte. In der Schlussviertelstunde drängten beide Kontrahenten auf den Siegtreffer, trotz guter Chancen blieb es beim leistungsgerechten 2:2-Unentschieden.

Statistik

Torfolge: 1:0 Tom-Florian Meinecke (23.), 1:1 Lukas Matzelt (52.), 1:2 Michael Wolff (55.), 2:2 Lucas Schlüter (71.); Schiedsrichter: Mario Gawantka (Timmenrode); Zuschauer: 55

TSV 09 Wasserleben – Einheit Stapelburg 3:0 (3:0)

Die Wasserleber lieferten sich mit einer guten Stapelburger Mannschaft ein Duell auf Augenhöhe, glänzten aber vor allem in der ersten Halbzeit mit großer Effizienz in der Chancenverwertung. Nach verteiltem Spiel zog Sebastian Heßmann, der nach über einem jahr sein erstes Spiel bestritt, aus 20 Metern ab und der Ball schlug genau im Winkel ein (19.). Danach hatte Stapelburg einige gute Möglichkeiten zu Ausgleich, bei der ersten gefährichen Eingabe traf Christoph Pennig nicht voll genug. Clemens Abel zielte aus 18 Metern drüber (25.), Tim Witzke köpfte nach einer Hereingabe völlig frei über‘ Tor (35.) und Kevin Hilcke fand aus 25 Metern im fehlerfreien Jörg Büttner seinen Meister (40.). Besser machten es die Wasserleber: David Tamke erhöhte nach Querpass von Fabian Dziergwa von der erchten Siete auf 2:0 (41.), nur zwei Minuten später versenkte Stefan Thomas Just einen Freistoß von der Strafraumgrenze unhaltbar in den Winkel.

Auch nach Wiederanpfiff haderte Stapelburg bei gutem Spiel mit der Chancenverwertung, Kevin Hilcke (50.), Bastian Lüddecke (52.) und Tim Witzke (58.) ließen gute Möglichkeiten ungenutzt. Auf Wasserleber Seite sorgte der eingewechselte Sandro Witteberg für neuen Schwung im Angriffsspiel. Erst scheiterte Fabian Dziergwa nach seinem Zuspiel (65.) dann verzog Wittenberg selbst knapp (68.) und traf nur den Pfosten (70.). Da Kevin Hilcke bei zwei weiteren Chancen von Marc Feuerstack gestoppt wurde (72.) und an Keeper Büttner scheiterte (89.) blieben den nie aufsteckenden Stapelburgern der Ehrentreffer versagt, auf der Gegenseite scheiterte Benjamin Bröder mit der letzten Möglichkeit an Keeper Andreas Wolff (88.).

Statistik

Torfolge: 1:0 Sebastian Heßmann (19.), 2:0 David Tamke (41.), 3:0 Stefan Thomas Just (43.);

Schiedsrichter: Steffen Bieder (Elbingerode);

Zuschauer: 50.