Ilsenburg l Mit einem versöhnlichen 3:1-Heimsieg hat sich der FSV Grün-Weiß Ilsenburg von seinen Fans und aus einer erfolgreichen Landesligasaison verabschiedet.

Beste Platzierung seit dem Aufstieg

Insgesamt 46 Punkte mündeten in Rang sieben, der besten Platzierung seit dem Wiederaufstieg und nur zwei Punkte hinter dem Tabellenvierten. Vor allem der Schlussspurt in der Landesliga konnte sich sehen lassen. Die letzten drei Punktspiele entschied die Elf von Trainerin Melanie Piatkowski alle für sich, erzielte in allen drei Begegnungen mindestens drei Treffer.

Das nochmal gut besuchte Eichholz - „danke für die wieder so zahlreiche Unterstützung“, so Teamleiter Jürgen Schröder, - erlebte beim Abschied von Melanie Piatkowski ein bestens aufgelegtes Team mit richtig viel Lust und Spielfreude. Nach kurzem Abtasten brannte der FSV in den ersten 30 Minuten ein wahres Feuerwerk ab. Mit Tempo über Jozef Ulicny und gelungenen Kombinationen wurde Ottersleben unter Druck gesetzt.

Sturmlauf ebbt ab

Deren Keeper Christoph Breitmeier musste diverse Male Kopf und Kragen riskieren, so bei einem Kopfball von Konrad Babeczko (9.), gegen Tino Leßmann (11., 26.), Ulicny (21.) und Dawid Lozinski (26.). Beim Doppelschlag des Ilsenburger „Capitanos“ war auch Breitmeier machtlos. Für die Vorarbeit sorgten Ulicny (19.) und Marcin Ankudowicz per Freistoß (22.). Ein spektakulärer Seitfallzieher von Lozinski verfehlte nur knapp sein Ziel (25.). Wenig später brach sich Lozinski bei einem Zusammenprall mit Breitmeier den Unterarm und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Damit ebbte auch der Sturmlauf der FSV-Elf ab.

Nach dem Wechsel übernahmen die Gäste die Initiative. Ilias Gkotzias ließ per Kopf zwei gute Gelegenheiten aus (50., 57.). Ottersleben versuchte alles, unterbrochen von Angriffsversuchen des FSV. Leßmann blieb im Duell mit Breitmeier die Krönung versagt (78.). Als Chris Heimlich einen Abschluss von Gkotzias ins eigene Tor lenkte (81.), wurde es nochmal spannend. Ulicny traf nicht (83.), eine Glanztat von Ilsenburgs Torwart Mike Stötzner gegen Gkotzias verhinderte den Ausgleich (85.). Marcel Reuß setzte dann mit seinem Treffer den Schlusspunkt unter dieses Spiel (89.) und eine erfreuliche Saison.

Ilsenburg bedankt sich

Nach dem Schlusspfiff bedankte sich das Team bei den Fans für die tolle Unterstützung. Ein großes Dankeschön galt Melanie Piatkowski, und Physiotherapeutin Isabelle Fabich, die ebenfalls verabschiedet wurde. Jürgen Schröder abschließend: „Und Dawid Lozinski wünschen wir eine schnelle Genesung!“

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Stötzner - Neugebauer, Babeczko, Heimlich, Berndt, Ulicny, Ankudowicz, Treziak, Bräunel (60. Hentschel), Lozinski (37. Reuß), Leßmann (79. Dzieciol);

Torfolge: 1:0, 2:0 Dawid Lozinski (19., 22.), 2:1 Chris Heimlich (81., Eigentor), 3:1 Marcel Reuß (89.); Schiedsrichter: Kay Schröter; Zuschauer: 128.