Alle Teilnehmer am Trainerlehrgang 2019

SV Blau-Weiß Bad Suderode:

Andreas Hahnen

FSV Askania Ballenstedt:

Melissa Ballin

Holger Greif

Tino Herrchen

Stefan Radacz

Blankenburger FV:

Steffen Rumpf

Marcel Dittmar

Klaus-Dieter Langhoff

SV Darlingerode/Drübeck:

Johannes Rehse

Christopher Hoffmann

VfB Germania Halberstadt:

Marco Allner

Niclas Eheleben

Niclas Rausch

FSV 1920 Sargstedt:

René Doege

Max Grüning

Luca-Benedict Krausmann

Sebastian Schubert

Olympia Schlanstedt:

Ron Müller

Germania Wernigerode:

Christian Dörge

Jeremia Walter

Wernigeröder SV Rot-Weiß:

Lars Flegel

Matthias Noffke

SV 56 Timmenrode:

Paul Gennrich

TSV Zilly 1911:

Maurice Friedrich

Felix Petschovsky

Wernigerode l Das gemeinsame Projekt der Harzer Volksbank, Volkstimme und der Fußballverbände Sachsen-Anhalt und Harz zur Ausbildung von Fußballtrainern erfreut sich weiterhin sehr großer Beliebtheit. Auch in der sechsten Runde wurden per Losverfahren wieder 20 Plätze für Traineranwärter vergeben, die mit finanzieller Förderung den Lehrgang in Angriff nehmen.

Prominente Ehrengäste sind vor Ort

Voll bis auf den letzten Platz präsentierte sich der Konferenzraum in der Harzer Volksbank, die zum Auftakt der Trainerausbildung schon traditionell zu einer Eröffnung in feierlichem Rahmen eingeladen hatte. Die Zahl der Ehrengäste, angefangen von der Delegation des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt um den DFB-Vize­präsidenten Erwin Bugar, über zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Politik wie die Bundestagsabgeordnete Angela Gorr bis hin zu den Präsidenten des KreisSportBundes und und Kreisfachverbandes Fußball Harz, Henning Rühe und Detlef Rutzen, verdeutlichte einmal den hohen Stellenwert des Trainerprojektes.

Zum sechsten Mal begrüßte Hans-Heinrich Haase-Fricke, Vorstandssprecher der Harzer Volksbank, die Traineranwärter zur Verlosung der 20 gesponserten Ausbildungsplätze. Die Nachfrage war in diesem Jahr dermaßen groß, dass die Kapazität von 25 Teilnehmern übertroffen wurde und einige Berwerber sogar auf die Warteliste gesetzt werden mussten.

Bilder

„Mit der sechsten Runde des Projektes steigt die Zahl der geförderten Trainerlizenzen auf 120 an. Wie ich vom Fußballverband Sachsen-Anhalt erfahren habe, sind mehr als 90 Prozent der ausgebildeten Trainer noch aktiv. Das zeigt auch die Nachhaltigkeit des Projektes“, freute sich Hans-Heinrich Haase-Fricke, Vorstandssprecher der Harzer Volksbank.

„In besonderem Maße liegen uns die kleinen Vereine am Herzen, die im Vorfeld mindestens einen Platz zugelost bekommen. Und wenn gut ausgebildete Trainer und damit eine bessere Qualität des Trainings die Kinder im Verein hält, können sich auch die Ortschaften nur darüber freuen, weil es sie etwas lebenswerter macht. Und durch das Projekt wird nicht nur die Vereinskasse geschont, für jeden ausbildeten Trainer bekommen die Vereine auch eine Förderung“, unterstrich Hans-Heinrich Haase-Fricke in seiner Begrüßungsrede die Vorteile der Trainerausbildung.

Ballenstedt und Sargstedt im Glück

Im Vorfeld wurde allen elf Vereinen, die einen Bewerber eingereicht hatten, ein geförderter Lehrgangsplatz zugelost. Die verbleibenden neun Plätze zog im Rahmen der Auftaktveranstaltung Thomas Helmuth, Regionalverlagsleiter der Volksstimme, aus dem Lostopf. Der FSV Askania Ballenstedt und der FSV 1920 Sargstedt hatten hier mit drei bzw. zwei weiteren Plätzen das Glück auf ihrer Seite, beide Vereine hatten mit jeweils vier Bewerbern auch die größte Zahl angemeldet.

Nachdem Holger Löffelmann dem „Gastgeberteam“ mit einem Präsent für die in jedem Jahr toll hergerichteten Veranstaltungen dankte und einer Stärkung am Buffet erlebte die Eröffnungsveranstaltung mit der Live-Übertragung des Champions League-Spiels FC Liverpool gegen den FC Bayern einen würdigen Abschluss.