Wernigerode l Als Jugendspielgemeinschaft (JSG) Wernigerode werden mit der Beginn der neuen Saison die Teams der B-, C- und D-Junioren den Spielbetrieb aufnehmen.

Germania kooperiert mit Einheit.

„Die Spielgemeinschaft soll von unten gesund nach oben wachsen“, erklärte Hartmut Kläfker, Vereinschef des FC Einheit im Rahmen eines Pressetermins, bei dem beide Vereine die Vereinbarung über die Kooperation im Nachwuchs unterschrieben. Zur Vorbereitung der neuen Saison wurden mit Marco Farwig (FC Einheit) und Herbert Reulecke (Germania) zwei Koordinatoren bestimmt, die im Vorfeld die Trainings- und Spielstätten und die Besetzung der Trainer aller Mannschaften planen. „Diesbezüglich sind wir in beiden Vereinen auf der Suche nach qualifizierten Trainern, die wir auch bei der Ausbildung unterstützen“, erklärte Germania-Präsident Tobias Reulecke.

„Erstes Ziel ist es, alle Mannschaften in der Landesliga zu etablieren und die Talente in Wernigerode zu halten. Perspektivisch wollen wir mit den älteren Jahrgängen irgendwann in der Verbandsliga spielen. Wir sind froh, dass wir so über eingekommen sind, das war ja in der Vergangenheit anders“, so Kläfker. Genauso sieht es sein Amtskollege bei der Germania: „Wir freuen uns, eine gemeinsame Basis gefunden zu haben. Die Vorstände sind gewillt, jetzt müssen wir alle im Verein mitnehmen“, ergänzte Reulecke.