Wernigerode l Die Vorzeichen für diese Partie standen schlecht. Musste Trainer Marko Fiedler schon vor der Partie fünf Kräfte ersetzen, gesellte sich beim Erwärmen noch Gordon Stammer hinzu. Damit fehlte dem Team aus dem Harz fast die komplette Offensivabteilung.

Gleich von Beginn an versuchten die Gastgeber Druck aufzubauen. Die erste gute Möglichkeit hatten aber die Hasseröder. Artur Galeza setzte sich gut durch, legte sich aber den Ball etwas zu weit vor, so dass Keeper Norbert Guth vor ihm retten konnte (12.). Danach war auch dessen Torwartkollege Robert Schmidt auf Seiten der Gäste hellwach und klärte gegen Tobias Cramer. Einheit versuchte über Standards zum Erfolg zu kommen, stand aber auch in der Defensive sehr sicher und ließ den Gastgebern kaum Platz für gefährliche Situationen. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Gleiches Bild in Halbzeit zwei

In der zweiten Halbzeit herrschte zunächst das gleiche Bild. In der 56. Minute hatte Ammendorf eine gute Möglichkeit. Ein Schuss ging über das Tor. Fünf Minuten später folgte aber das 1:0 für die Waggonbauer. Cramer zog von der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss wurde unhaltbar abgefälscht.

Der FC Einheit versuchte prompt zu antworten. Danny Wersigs Schuss landete am Pfosten. Nach einem Freistoß kam Christoph Braitmaier per Kopf an den Ball. Auch hier war wieder das Aluminium im Weg, und verhinderte so den Torerfolg (67.). Zwei Minuten danach zog Felix Kanter im Strafraum ab. Auch dieser Schuss landete am Pfosten. Bei so viel Pech kann man schon mal verzweifeln.

Köpfe gehen nach unten

Als Issiaka Cisse in der Folge auf 2:0 erhöhte, gingen die Köpfe der Hasseröder nach unten (73.). Das war ein Genickschlag. Als dann gleich nach dem Wiederanpfiff auch Cramer noch zum 3:0 nachlegte war das Spiel entschieden. Einheit Wernigerode gab zwar nicht auf, konnte gegen die Hallenser jedoch keine entscheidenden Impulse mehr setzen.

Für die Hasseröder geht es am 1. September mit dem Heimspiel gegen den SV Blau-Weiß Dölau weiter.

Tore

1:0 Tobias Cramer (61.), 2:0 Issiaka Cisse (73.), 3:0 Tobias Cramer (74.)