Wernigerode l Es war die letzte Minute der ersten Halbzeit, als Felix Kanter bedrängt von seinem Gegenspieler unglücklich aufkam und ein lauter Aufschrei durch das Sportforum ging. Fast eine Dreiviertelstunde dauerte es, bis die Sanitätskräfte den Außenspieler mit einer schweren Knieverletzung in den Krankenwagen befördert hatten und ins Harzklinikum transportierten. Von dieser Stelle wünschen alle Mitspieler und Vereinsverantwortlichen dem 22-jährigen Neuzugang alles Gute und eine schnelle Genesung.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der FC Einheit bereits 2:1 in Führung gelegen. Gerade sechs Minuten waren gespielt, als Tino Semmer am Strafraum seinen Gegenspieler genarrt und den Ball in die Mitte geflankt hatte, und jener Felix Kanter per Kopf zur frühen Führung vollendete. Nur vier Minuten später hatte Tim Carstens nach Eckball von Andy Wipperling-Brendle die nächste gute Chance per Kopf. Auf der Gegenseite vergab Oleksandr Fialkovsky freistehend den Ausgleich (14.).

Dölau wurde etwas druckvoller, in der 26. Minute schoss Dirk Pfeiffer seinen am Boden liegenden Mitspieler an. Den direkt folgenden Eckball köpfte Fialkovsky über‘s Tor. Drei Minuten später belohnten sich die Gäste mit dem Ausgleichs­tor, Justin Kreideweiß wurde auf der rechten Seite freigespielt und traf unhaltbar ins linke, obere Toreck. Die Antwort des FC Einheit ließ nicht lange auf sich warten, Andy Wipperling-Brendle prüfte Gästekeeper Elias Deininger. Nach einem tollen Angriff über Artur Galeza und Tino Semmer verwandelte Nick Schmidt das direkte Zuspiel zum 2:1 (35.). Drei Minuten später hatte Schmidt erneut den Torjubel auf den Lippen, traf aber nach ähnlicher Kombination über Semmer und Mateusz Rogacki nur die Querlatte.

Die zweite Halbzeit wurde nach der Behandlungszeit mit über 20-minütiger Verspätung angefiffen, dennoch war der FC Einheit bei zwei Großchancen von Steven Rentz und Nick Schmidt sofort hellwach. Nachdem Toni Pultke beim ersten Dölauer Schuss nach der Pause zu hoch zielte, verfehlte auf der Gegenseite Rentz aus spitzem Winkel das Dreiangel knapp. Im direkten Gegenzug verhinderte Robert Schmidt mit starker Fußabwehr gegen Sofiane Batoure den Ausgleich. Stattdessen gelang dem FC Einheit das wichtige 3:1. Wieder setzte sich Tino Semmer stark auf Außen durch, seine Maßflanke köpfte Nick Schmidt ein (68.).

Steven Rentz hatte die Entscheidung auf dem Fuß, doch der Ball wurde auf der Linie geklärt. Die Gäste gaben sich nicht auf, nach einem Angriff über die rechte Seite verkürzte Dirk Pfeiffer freistehend zum 3:2 (78.). Dölau drängte auf den Ausgleich, Einheit versuchte den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Kurz vor Schluss hatten die Gäste zwei gute Kopfballchancen, ehe ein Eigentor nach abgewehrtem Schuss von Tino Semmer, der damit auch den vierten Einheit-Treffer vorbereitete, alles klar machte.

FC Einheit Wernigerode: R. Schmidt - Schenk (38. Rentz), Galeza, Carstens, Günther, Rogacki (75. Blecker), Wersig, Wipperling-Brendle, Kanter (46. Braitmaier), Semmer N. Schmidt,

Torfolge: 1:0 Felix Kanter (6.), 1:1 Justin Kreideweiß (29.), 2:1, 3:1 Nick Schmidt (35., 68.), 3:2 Dirk Pfeifer (78.), 4:2 Benjamin Knaack (90.+3 Eigentor); Schiedsrichter: Benedict Ohrdorf (Haldensleben); Zuschauer: 148.