Derenburg l Zum Abbruch der Vorsaison mit vier Punkten noch aussichtslos am Tabellenende, führt die Elf von Trainer Matthias Kastner nach dem 2:1-Heimsieg über den Hessener SV das Klassement der Fußball-Harzoberliga nach sieben Spieltagen der neuen Saion an.

Platzierung noch zweitrangig

„Wir gucken nicht auf die Platzierung, wichtiger sind die Punkte“, misst Trainer Matthias Kastner der Tabellenführung wenig Bedeutung zu. Es war auch ein hartes Stück Arbeit, um den Tabellenletzten mit 2:1 besiegen. „Hessen war spielerisch eine richtig gute Mannschaft. Obwohl vier, fünf Leute gefehlt haben, haben sie immer versucht, Fußall zu spielen und uns vor große Probleme gestellt“, so Kastner. Die Gästeführung nach 14 Minuten war daher auch nicht unverdient. Kevin Meser setzte sich über die linke Außenbahn gegen zwei, drei Eintracht-Spieler durch und spielte scharf in die Mitte, wo Philipp Blume nur einzuschieben brauchte.

Die Eintracht zeigte sich aber nicht beeindruckt, kam besser ins Spiel und zeigte die etwas reifere Spielanlage. Als sich Marcel Scheiber rechts durchsetzte und flach in die Mitte passte, behielt Tim Kohlmann die Ruhe, stoppte den Ball und vollendete überlegt zum 1:1 (17.). Weitere gute Angriffe wurden mit Abseitsentscheidungen hart an der Grenze gestoppt. Hessen stand gut in der Abwehr, rückte immer wieder gut auf und ließ den Gegner oft ins Abseits laufen.

Nach Wiederanpfiff drängte die Eintracht auf die Führung und wurde schnell belohnt. Nach einem Einwurf von Johannes Herrschaft versenkte Tim Kohlmann den abgewehrten Ball aus 16 Metern mit der Marke „Tor des Monats“ per Direkt­abnahme in den Winkel. Danach verwaltete die Eintracht den Vorsprung, ließ bis auf eine Eingabe von Kevin Meser, die von Tim Carstens geklärt wurde, wenig zu. Auf der anderen Seite hatte Derenburg nach Eckbällen zwei, drei gefährliche Abschlüsse, Tim Carstens köpfte über‘s Tor und Tim Herrmann traf nur die Latte (85.).

Statistik

Torfolge: 0:1 Philipp Blume (14.), 1:1, 2:1 Tim Kohlmann (17., 53.);

Schiedsrichter: Reinhold Reddig (Blankenburg);

Zuschauer: 70.