Wernigerode (jsv/fbo) l Zu Beginn der Partie versuchten die Fortunen Druck aufzubauen, ohne jedoch dabei zwingende Torchancen herauszuspielen. Das erste Achtungszeichen setzte Einheit mit einem Schuss von Steven Rentz ans Außennetz (17.). Die Gastgeber fanden danach besser ins Spiel. Auch die frühe Verletzung von Kapitän Andy Wipperling-Brendle steckte man weg. Fortuna war in dieser Phase des Spiels meist mit schnellen Kontern gefährlich. So verzog Philipp Glage knapp (28.). Eine Minute später rettete für den schon geschlagenen Fortuna-Keeper Emirhan Ulubay die Lattenunterkante. Rentz hatte sich auf der rechten Seite gut durchgesetzt und fand in der Mitte mit Nick Schmidt einen Abnehmer. In der 32. Minute konnte ein Magdeburger Angriff nur mit einem Foul im Strafraum gebremst werden. Glage ließ Keeper Julian Nebe, der seinen Einstand im Tor des FC Einheit feierte, mit dem fälligen Strafstoß keine Chance. Als man sich schon auf die Pause einstellen wollte fiel doch noch der Ausgleich. Ein langer Einwurf von Tim Carstens verlängerte Hussein Nayef per Kopf ins eigene Tor.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In 54. Minute konnte Rentz nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Schmidt erwies sich als sicherer Schütze und erzielte die 2:1-Führung.

Ausgleich durch Volleyschuss

Diese währte nicht lange. Ein langer Diagonalball fand in Christopher Garz seinen Abnehmer. Der erzielte mit einem gekonnten Volleyschuss den Ausgleich (61.). Weiter ging das Spiel mit leichten Feldvorteilen auf Seite der Gastgeber. Beide Mannschaften hatten Chancen. Die beste hatten die Hasseröder. Ein Kopfball von Tino Semmer klatschte an die Latte (82.). Nach 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Karsten Fettback ein kampfbetontes, aber keineswegs unfaires Spiel ab.

Torfolge: 0:1 Philipp Glage (32./Foulstrafstoß); 1:1 Hussein Nayef (45./Eigentor), 2:1 Nick Schmidt (54./Foulstrafstoß), 2:2 Christopher Garz (61.)