Wernigerode l Seit 30 Jahren ist sie mit Herzblut bei der Schwimmausbildung der Kinder dabei. Blond, direkt, streng aber trotzdem immer gut drauf und wenn nötig auch mit Fingerspitzengefühl, das Ganze gepaart mit entsprechender Kompetenz am Beckenrand. Wer in den vergangenen 30 Jahren beim Harzer Schwimmverein 2002 beziehungsweise vor dessen Gründung bei der Schwimmabteilung des Harzer Sportvereins schwimmen gelernt hat, der weiß von wem die Rede ist und viele Kinderaugen leuchten auf, wenn es um ihre „Conny“ geht.

Cornelia Schrader, eigentlich nur Conny genannt, ist ein Urgestein und aus dem Verein nicht wegzudenken. Selbst als Jugendliche dem Schwimmsport verschrieben, ist sie dem Verein auch später treu geblieben. Da änderten auch die „Mamapausen“ nichts dran – Conny zog es immer wieder zurück an den Beckenrand und zum Glück ihren Nachwuchs auch. Zahlreiche Kinder lernten die bei ihr das Schwimmen. Und das mittlerweile drei Jahrzehnte.

Trainer-C-Lizenz

In zahlreichen verschiedenen Ausbildungen (Conny hat unter anderem eine Trainer-C-Lizenz im Sportschwimmen) kamen dabei immer wieder neue Anregungen, neues Fachwissen und neuer Spaß. Im Laufe der Zeit half Conny vielen kleinen Talenten auf die Sprünge. Ihr Herz schlägt dabei insbesondere für die Schwimmausbildung, für die Jüngsten im Schwimmkurs, denen sie immer wieder mit der notwendigen Strenge und trotzdem viel Einfühlungsvermögen und Spaß das Schwimmen nicht nur bei- sondern als Sport auch näherbringt.

Ganz besonders am Herzen liegt ihr dabei die Umsetzung des „Seepferdchen Guides“ – Kinder sollen aus ihrer Sicht sicher schwimmen können. Das gilt auch für „besondere“ Kinder, Kinder mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen, denen sich Conny ebenfalls engagiert und mit Erfolg widmet. Und zwar nicht mit dem Stempel des „Andersseins“, sondern wirklich integriert in die regulären Gruppen, gelebte Inklusion, die Conny offen und herzlich umsetzt. Wer wundert sich da, dass es manchmal sogar Tränen gibt, wenn sie nicht da ist, denn wie alle anderen Trainer auch, ist Conny ehrenamtlich tätig.

Ein ehrenamtliches Engagement, das man gar nicht genug hervorheben kann. Und so bleibt nur allen zu hoffen, dass Conny weiterhin dabei bleibt und noch vielen Kindern zeigen kann wie viel Spaß Wasser macht.