Wernigerode l Der jüngste Starter des Ski-Klubs Wernigerode, Marvin Stöber, sprang in der Schülerklasse 7 männlich auf der 8 m-Schanze auf 6 und 7,5 Meter. Dank sehr guter Haltungsnoten landete Marvin Stöber einen überlegenen Sieg und nahm bei der anschließenden Siegerehrung freudestrahlend den Pokal und die Sachpreise von Sachsen-Obst entgegen.

Hahn knapp am Podium vorbei

Knapp an einem Podiumsplatz vorbei sprang Anton Hahn in der Schülerklasse 8. Bei Weiten von 6,5 und 5 Metern fehlten nur 1,9 Punkte zum Bronzerang. Teamgefährte Cassian Kares wurde Siebter.

Mit besten Haltungsnoten in beiden Durchgängen sprang Frieder Stoor in der Schülerklasse 10 männlich erstmals vom 19 m-Bakken. Mit Weiten von 18 und 19 Meter steigerte er sich kontinuierlich gegenüber den ersten Trainingssprüngen, musste aber Jacob Jack Lennox (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) den Vortritt lassen, der zwei sehr starke Sprünge auf 22 und 22,5 Meter zeigte.

Für einen Fingerzeig aus Sicht des Ski-Klubs sorgte Alice Bethge in der Mädchenklasse 2. Erstmals sprang auch sie von der 19 m-Schanze und kam sehr gut mit der Anlage zurecht. Alice zeigte eine zunehmend besser werdende Flugkurve, landete in den Durchgängen bei hervorragenden 17 und 17,5 Metern und sicherte sich damit den Siegerpokal. Vereinskameradin Lara Leuthold folgte mit Weiten von 16,5 und 16 Metern auf Platz zwei, Sophie Stöber machte den Wernigeröder Dreifachtriumph perfekt.

In der Schülerklasse 11 männlich konnte sich Paul Luis Schmidt bei Sprüngen auf 19 und 20 Metern sogar einen Sturz im Auslauf leisten, um am Ende dennoch auf dem obersten Siegertreppchen zu stehen. Auch sein Konkurrent war in beiden Durchgängen vom Sturzpech verfolgt.

Highlights warten nach Weihnachten

Für die Weitenjäger des Ski-Klubs Wernigerode geht die Saison erst nach Weihnachten weiter, am 28. Dezember soll in Schönwald (Schwarzwald) der erste Wettkampf auf Schnee stattfinden.