Wippra l Bei der Südharzmeisterschaft in Wippra standen sechs Schützlinge von Trainer Jürgen Duschek auf dem obersten Treppchen des Siegerpodestes.

Wettkampf vor vielen Zuschauern

Für die Skispringer des Ski-Klubs stand in Wippra der erste Wettkampf nach längerer Pause über die Feiertage an. Trotz der parallel stattfindenden Vierschanzentournee verfolgten rund 300 Zuschauer das Geschehen an den Hasselbachschanzen.

In der jüngsten Altersklasse mit Wernigeröder Beteiligung eröffnete Marvin Stöber den Siegesreigen. Er gewann bei den Schülern bis 7 Jahren mit Weiten von 5,5 und 5,0 Metern auf der 6 m-Schanze die Goldmedaille. Eine Altersklasse höher, bei den Schülern 8/9, gewann Anton Hahn mit zwei konstanten Sprüngen auf jeweils 9,5 Meter die Silbermedaille. In der offenen Klasse sicherte sich Cassien Karres mit Sprüngen auf 3,5 und 4 Meter den Tagessieg.

Bilder

Stoor holt Gold

Die nächste Goldmedaille für den SKW sicherte sich Frieder Stoor in der Schülerklasse 10/11. Der Langelner landete von der K17-Schanze bei Weiten von 14 und 14,5 Meter. Auf Platz zwei folgte Vereinskamerad Matti Sommer mit Sprüngen auf 11 und 14 Meter. Der sechste Platz von Carl Robra rundete das gute Ergebnis in dieser Altersklasse ab.

Bei den gleichaltrigen Mädchen gab es sogar einen Dreifacherfolg für die Duschek-Schützlinge. Merle Probst siegte mit den Tagesbestweiten auf der K17 von 14,5 und 15 Metern, gefolgt von Alice Betghe (14 und 13,5 Meter) und Lara Leuthold (10,5 und 12 Meter). Sophie Stöber wurde Sechste.

In der Sonderklasse auf der 17 m-Schanze gewann Henrike Stoor mit Sprüngen auf 10,5 und 11,5 Meter vor Elina Taubitz vom SFV Rothenburg.

Paul-Luis Schmidt erreichte in der Schülerklasse 12/13 den vierten Platz. Er sprang auf 29 und 33 Meter vom Bakken der 45m-Schanze. Von der gleichen Schanze sprang Kim Amy Duschek in der Mädchenkonkurrenz souverän zum Sieg. Mit Weiten von 36 und 36,5 Metern hatte sie einen Vorsprung auf die Zweitplatzierte von über 35 Punkten.

Austragung in Braunlage noch fraglich

Am kommenden Wochenende soll die Wintersaison mit dem Harzpokalspringen im benachbarten Braunlage fortgesetzt werden. Die Austragung ist aufgrund des Schneemangels fraglich.