Sonnenberg l Über 150 Teilnehmer absolvierten den anspruchsvollen Schlusspunkt der Wettkampfserie.

Nach knapp sieben Monaten und neun Wettkämpfen fand die vom Niedersächsischen Skiverband, Verband Hamburger Ski Vereine und Skiverband Sachsen-Anhalt gemeinsame veranstaltete „Tour de Harz“ ihren gebührenden Abschluss. Der Hüttenröder Skiverein richtete bei super Bedingungen am Landesleistungszentrum Sonnenberg als letzten Wettkampf den Skiathlon aus, bei dem die Teilnehmer das Beherrschen beider Lauftechniken unter Beweis stellen müssen.

150 Teilnehmer am Start

Für über 150 Starter ging es ein letztes Mal darum, ihr Bestes zu zeigen, um den Tagessieg zu kämpfen und Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Die Altersklassen U8 bis U11 absolvierten den Wettkampf in der klassischen Technik. Ab der U12 liefen alle Starter zunächst ihre Strecke in klassischer Technik, dann erfolgte ein Wechsel auf Skating-Ski, mit denen die Strecke ein zweites Mal bewältigt wurde.

Bilder

Spannend wurde es in der Altersklasse U10 weiblich zwischen Liv Hildebrandt (SV Hasselfelde) und Johanna Hesse (SC Buntenbock), hier entschied der Tagessieg auch über das Ergebnis in der Gesamtwertung. Liv Hildebrand konnte sich mit elf Sekunden Vorsprung vor Johanna Hesse behaupten und sich über das gelben Trikot freuen.

Spannung in der U14 weiblich

Sehr knapp war auch die Entscheidung in der Klasse 14 weiblich. Hier ging es um alle Platzierungen auf dem Podest. In der Pokalwertung auf Rang drei liegend, hatte Melina Holland die Chance, sich an der zweitplatzierten Hannah Rudolph vom WSV Elbingerode vorbeizuschieben und bei einem Tagessieg sogar die „Tour de Harz“ zu gewinnen. Nach 2,3 Kilometern im klassischen Stil standen die Chancen gut, die NSV-Läuferin kam als Führende zum Skiwechsel. Auf der Skating-Runde musste sie sich dann doch der in dieser Saison starken Marielle Elfers von Eintracht Braunschweig, die auch im Deutschen Schülercup starke Leistungen zeigte, geschlagen geben. So reichte es beim Gesamtsieg der Braunschweigerin zum punktgleichen zweiten Platz vor Hannah Rudolph.

Harzkreis stellt zehn Sieger

Krankheitsbedingt mussten Amy Dunkel (WSV Elbingerode) und Celina Grimmecke (NSV Wernigerode) auf einen Start verzichten. Celina Grimmecke konnte ihren Vorsprung im Gesamtklassement auf Emily Hauth (Eintracht Braunschweig) mit zwei Punkten verteidigen. Amy Dunkel behielt ihren zweiten Rang mit 80 Punkten vor der punktgleichen Tabea Berkenberg (SC Buntenbock). Der Sieg ging überlegen an Ronja Twieg vom SC Köthen (126 Punkte).

Im Gesamtklassement trumpfte aus Sicht des Harzkreises der NSV Wernigerode mit fünf „Tour de Harz“-Siegern auf, wobei Deaken Holland mit acht von neun Siegen die höchstmögliche Ausbeute von 140 Punkten erzielte. Die weiteren Siege gingen auf das Konto von Elise Hesse (U9), Celina Grimmecke (U13), Solveig Siede bei den Damen 41 und Marcel Holland bei den Herren.

Skiverein Hasselfelde sehr erfolgreich

Der Skiverein Hasselfelde war mit seinen vier Gesamtsiegern Moritz Höhn (U8), Liv Hildebrandt (U10), Paula Ranft (U11) und Michel Fräsdorf (U20) ebenfalls überaus erfolgreich. Sephanie Wetterling (Damen 51) vom WSV Elbingerode machte die Zahl von zehn Gesamtsiegen bei zahlreichen weiteren Podiumsplatzierungen voll.