Zerbst (mhe) l Zwei Wochen nach der gebührenden Meisterfeier zum achten deutschen Meistertitel steht für die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst ein weiteres Saison-Highlight auf dem Plan.

Mit einem Heimsieg im nationalen Pokal gegen die SG Partenstein/Rechtenbach von der bayrisch-hessischen Grenze soll der Einzug ins Final-Four des DKBC-Pokals erreicht werden.

"Es ist sicherlich wieder eine besondere Herausforderung, jetzt wieder die Spannung aufzunehmen. Da aber ein Teil der Mannschaft noch zur Weltmeisterschaft möchte, sehe ich keine Gefahr, dass wir die Partie auf die leichte Schulter nehmen", erklärt Mannschaftsbetreuer Oliver Scholler im Vorfeld.

Neben den Routiniers um Timo Hoffmann und Mathias Weber sollen besonders Spieler der zweiten Mannschaft wie Robert Heydrich, Cosmin Craciun und Martin Herold eine Bewährungschance erhalten. "Natürlich tragen wir die Favoritenrolle und auch wenn wir dem einen oder anderen eine Pause gönnen wollen, haben wir die nötige Klasse auf der Bahn, um einen sicheren Sieg einzufahren", ergänzt Scholler.

Die Gäste aus der Partnergemeinde Partenstein/Rechtenbach absolvierten ihre Saison in der 1. Bundesliga 200 Wurf. Dort belegten sie zum Abschluss der Saison 2012/2013 den neunten Tabellenplatz.

Der bayrische Verein, der für den hessischen Landesverband startet, steigt in der neuen Saison durch die Ligastruktur in die zweite Liga 120 Wurf ab. Dass die Partensteiner besonders zu Hause ihre Punkte holten und auswärts nur ein Spiel gewannen, unterstreicht weiter die Zerbster Favoritenrolle. Dass man aber die Partensteiner nicht unterschätzen sollte, zeigt auch der Blick auf die Spielernamen der Gäste.

Mit Thomas Breitenbach, Ralf Biermann und Edwin Bischoff treten erfahrene Bundesligaspieler in Zerbst an der Nuthe an.

Das Viertelfinale des DKBC-Pokals beginnt zur gewohnten Zeit in der Zerbster Kegelbahn am Sonnabend um 13 Uhr.