Dessau/Zerbst l Nachdem am vergangenen Wochenende bereits die Qualifikation für das Achtelfinale anstand, wurden nun die Paarungen des Achtelfinales komplettiert. In den beiden Qualifikations-Partien konnten sich die SG Jeber-Bergfrieden/Serno und der SV Fortschritt Garitz behaupten. Beide treffen nun heute ab 14 Uhr auf dem Sportplatz Am Sägewerk in Jeber-Bergfrieden aufeinander.

Es ist erst drei Wochen her, da standen sich beide in Garitz zum Kreisoberliga-Spiel gegenüber. Da stand am Ende ein 1:1 an der Anzeige. In der Tabelle steht die SG mit acht Punkten auf Platz drei. Der SVG hat nur einen Zähler weniger und ist Sechster. Die Tagesform wird sich über den Ausgang der Partie entscheiden, wobei die „alte Phrase“, dass der Pokal eigene Gesetzte hat, hier wohl auch greifen könnte.

Nedlitz reist zum DSV 97

Der SC Vorfläming Nedlitz reist zum Duell der beiden Landesklasse-Vertreter zum derzeitigen Spitzenreiter der Staffel 5, zum Dessauer SV 97.

Die anderen Landesklasse-Mannschaften treffen auf unterklassige Gegnern. So reist Blau-Weiß Klieken zum Kreis-oberligisten und Vizepokal-Sieger FSG ESV Lok/Blau Weiß Dessau.

Der TSV 1894 Mosigkau, Vorletzter der Staffel 5, steht beim derzeitigen Kreisoberliga-Spitzenreiter SV Blau-Rot Coswig vor einer schweren Aufgabe.

Von der Papierform her gesehen hat es der SV Germania 08 Roßlau, derzeit Elfter der Staffel 5, leichter. Er reist zum Kreisligisten, FSG Walternienburg/Güterglück.

Das punktlose Schlusslicht der Staffel 5, der SV Grün-Weiß Wörlitz, sollte bei Kreisoberliga-Zwölften, ASG Vorwärts Dessau, eine Chance haben, endlich einen Sieg einfahren zu können.

Das Spiel des Pokalverteidigers TSV Rot-Weiß Zerbst beim Ligarivalen der Landesklasse 5, TuS Dessau-Kochstedt, wurde verschoben, da die Rot-Weißen heute ab 14 Uhr in der dritten Landespokalrunde gegen den Ummendorfer SV spielen. Ein neuer Termin wurde bislang noch nicht festgelegt.