Nedlitz l Am Ende hieß es 6:2 (3:1) und der Sieg hätte laut Aussage von Trainer Dirk Bizuga sogar noch höher ausfallen müssen.

Das Torfestival eröffnete der Nedlitzer Kapitän Eduard Hahn mit einem Doppelpack in der dritten und 30. Minute. Nur zwei Minuten später traf auch Co-Kapitän Christian Schmidt. Es stand 3:0 und das war schon eine gewisse Vorentscheidung.

Doch die Borussia gab nicht auf und kam durch Lucas Muschert in der 40. Minute zum 1:3-Anschlusstreffer.

In der Pause verlangte Trainer Dirk Bizuga, dass die langen Bälle der Genthiner besser verteidigt werden sollten und dass aus den eigenen Möglichkeiten mehr gemacht werden muss.

Anschlusstreffer nach der Halbzeit

Das klappte nicht so wie gewünscht. Als Heiko Juskowiak und Keeper Marcus Hoffmann sich in der 48. Minute nicht einig waren, beförderte der Außenverteidiger den Ball ins eigene Tor und plötzlich stand es nur noch 3:2.

„Danach war vieles nur noch Stückwerk“, war Bizuga dann mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht mehr so ganz zufrieden.

Doppelpack durch Kilz

Doch Nedlitz machte weiter und baute den Sieg noch durch ein Doppelpack von Marcel Kilz und den dritten Treffer von Hahn auf 6:2 aus.

„Am Ende war es ein eindeutiger Sieg, aber spielerisch ließ die Mannschaft erneut Luft nach oben“, war der Coach mit dem Ergebnis dann doch zufrieden.

Statistik

SC Nedlitz: Hoffmann (68. Bizuga) – Mielchen, Juskowiak (72. Tinaglia), Barnetz, Hahn, Schmidt, Kuklin, Hosenthien, Nitschke, Kilz, Schulze (65. D. Milushev); SR: Becker (Möhlau); ZS: 35.