Zerbst l So sprach Trainer Florian Sens von „einer gelungenen Generalprobe“. Die Zerbster starteten sehr gut und dominierten das Geschehen nach Belieben. Die Gäste fanden nicht ins Spiel und ihre wenigen Angriffe verpufften an der kompakt stehenden Rot-Weiß-Abwehr. „Wir haben richtig gut gespielt“, freute sich Florian Sens.

Führung per Foulelfmeter

Das 1:0 war dann nur eine Frage der Zeit. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite und einem Doppelpass-Spiel zwischen Moritz Specht und Pascal Lude wurde Lude im Strafraum umgerissen und Specht verwandelte den Elfmeter eiskalt zur 1:0-Führung (21.).

In der Folge kamen die Gäste zwar etwas besser ins Spiel, aber Zwingendes sprang nicht heraus. Besser lief es für die Zerbster. In der 36. Minute erneut ein sehenswerter Spielzug über die rechte Seite. Und wiederum war der schnelle Lude nur per Foulspiel zu stoppen. Schiedsrichter Michael Koop aus Aken zeigte sofort auf den Punkt. Auch Max Schröter verwandelte sehr sicher und Zerbst führte 2:0.

Für die Trainer Florian Sens und Keven Sens gab es nicht viel anzumerken. „Wir haben kompakt gestanden, die Zweikämpfe gewonnen und auch die beiden Strafstöße sehr gut herausgespielt“, war Florian Sens zufrieden.

Doppelschlag nach der Pause

Im zweiten Abschnitt legten die Zerbster nach und kamen nach nur sechs Minuten zum 3:0 und die Partie war entschieden. Specht wurde der Ball gut serviert und er zog direkt ab und verwandelte sehens- wert (51.).

Zerbst hatte noch nicht genug und nur sechs Minuten später konnte sich auch Maximilian Syring in die Torschützenliste eintragen, als er zum 4:0 einnetzte (57.).

Auch danach erarbeiteten sich die Rot-Weißen weitere vielversprechende Möglichkeiten, doch es blieb bis zur 89. Minute bei der 4:0-Führung. Dann kamen die Gäste noch zum Ehrentreffer durch Ben Adam Tounkara.

Optimistisch nach Möhlau

„Es war ein verdienter Sieg. Wir haben bis zur 57. Minute unser Ergebnis permanent erhöht und danach dann noch einiges liegen gelassen. Es war eine gute Generalprobe und wir können optimistisch nach Möhlau fahren“, so Florian Sens abschließend.

Statistik

Zerbst: Werner – Dieckmann, Alarich, Fambach (66. Florian Sens), Fischer, Sebastian Sens, Specht (75. Marc Schröter), Stephan, Lude (53. Möhring), Max Schröter, Syring;

Schiedsrichter: Kopp, Michael - Aken;

Zuschauer: 59.