Zerbst l Nach den turbulenten Wochen möchten die Zerbster an ihrer Serie festhalten und diese sogar ausbauen. In Köthen konnten die Zerbster nach einem gewaltigen Kraftakt die Punkte entführen. Im kommenden Spiel darf den Handballern nicht wieder so ein Stolperstart passieren.

Der HSV muss, wenn er eine Chance auf den Sieg haben will, von der ersten Minute an voll wach sein. Ob die Zerbster dabei eine offensive oder doch eher eine defensive Variante spielen werden, wird sich auch anhand der bereitstehenden Spieler entscheiden.

Auf jeden Fall wurden einige klärende Gespräche innerhalb der Mannschaft geführt, um auf alle Situationen reagieren zu können. Mannschaftlich zeigten sich die Zerbster in Köthen wieder von ihrer besseren Seite.

Auch dieses Thema wird wieder einmal spielentscheidend sein. „Wir müssen uns jetzt noch einmal für die kommenden drei Spiele voll reinhängen und einfach unser Potenzial abrufen“, fordert Kapitän Fabian Schwenger.

Leicht wird es für die Zerbster nicht, aber dass sie mithalten können, haben sie im Hinspiel gezeigt, als sie knapp am Sieg gescheitert sind.

In der vergangenen Woche wurden nochmals spezielle Sachen trainiert und sich für das kommende Spiel eingeschworen. Nun bleibt zu hoffen, dass alle verletzten Spieler wieder gesund sind, so dass der HSV das Ziel Sieg mit einer vollen Mannschaft angehen kann.

Natürlich wünschen sich die Männer um Sebastian Daudert wieder eine lautstarke Unterstützung ihrer Fans und Zuschauer.