Zerbst l Beim Jahresabschlusstraining der Karate-Schule Zerbst gab es eine große Überraschung. Das Training wurde unterbrochen, da der Vizepräsident des Karateverbandes Sachsen-Anhalt, Gunnar Martin und die Vereinsvorsitzende Birgit Strohbach, beide bepackt mit einem Präsentkorb, in der Halle standen.

Grund des hohen Besuches war das im nächsten Jahr stattfindende 30-jährige Karate-Jubiläum von Heiko Gehrmann. Heiko Gehrmann, der als leitender Trainer der Karate-Schule Zerbst tätig ist, war sichtlich überrascht. Von Gunnar Martin gab es eine feierliche Ansprache und eine kurze Zusammenfassung des Karate-Lebenslaufes von Heiko Gehrmann. Anschließend wurden neben den Präsentkörben eine vom Deutschen Karateverband ausgestellte Urkunde und Ehrenmedaille in Gold übergeben.

Gehrmann, der 1990 unter der Leitung von Frank Schrader mit der asiatischen Kampfkunst in Berührung kam, ist bis heute von dieser extrem vielseitigen Sportart begeistert, auch wenn im Alter die Knochen nicht mehr so mitmachen wie damals.

Prägende Figur

In den zirka 27 Jahren als Trainer hat er das Karate in Zerbst geprägt wie kein anderer. Alle Zerbster Schwartzgurte haben bei ihm lange trainiert. Zurückblickend waren es sportlich gesehen 30 schöne Jahre, auch wenn es wie im normalen Leben auch schwere Zeiten gab.

Heiko Gehrmann freut sich auf die nächsten Jahre, wo er mit tollen Leuten, egal in welcher Altersklasse, arbeiten und trainieren kann.

In den 30 Jahren Karate absolvierte Gehrmann über 5000 Trainingseinheiten in über 10.000 Stunden Training. Er verschliss zirka 20 Anzüge. Schätzungsweise 700 Sportlern aus drei Vereinen vermittelte er sein Karate. Weit über 100 Lehrgänge besuchte der Zerbster bei nationalen und internationalen Trainern.

25 Gürtelprüfungen, davon fünf Prüfungen zum schwarzen Gürtel sowie etliche Trainer- und Prüfer-Lizenzen, legte er ab. In 20 Jahren fungierte er als Prüfer und nahm zirka 60 Prüfungen ab. Zirka 1000 Prüflingen überreichte er den nächsthöheren Gürtel.

Weitere Informationen finden Sie hier.