Wolmirstedt l  „Die Organisation ist zu aufwendig. Auch mit dem Verein Magdeburger Laufkultur, der mich unterstützte, ist die Arbeit nur schwer zu bewältigen. Wir müssen alles aus Magdeburg nach Wolmirstedt bringen. Das ist ein großer Aufwand für diese recht kleine Laufveranstaltung“, sagte Petra Schultz, Erfinderin dieses Laufes.

Es fanden sich insgesamt 136 Läuferinnen und Läufer zu den Strecken 30 und 60 km ein. Unter ihnen die Zerbster René Mahlke und Yvonne Scherz über 30 km sowie der Leitzkauer Markus Kostelack, der für den SC Magdeburg startete. Andy Baake und Uwe Scherz nahmen die 60 km in Angriff.

Der Start über die 60 km erfolgte pünktlich um 7 Uhr durch die Magdeburger Ultraläuferin Petra Schultz. Dieser Herausforderung bei hochsommerlichen Temperaturen stellten sich in diesem Jahr 22 Läufer. 114 Athleten gingen um 9 Uhr auf die 30 km-Strecke.

Start war am Torbogen der Schlossdomäne Wolmirstedt und es ging auf eine 30 km-Runde am Mittellandkanal, die für die „60er“ zweimal zu durchlaufen war. Vorbei an der Trogbrücke und der Doppelsparschleuse Hohenwarthe waren einige giftige Anstiege zum Kanal zu bewältigen.

Waren die Temperaturen zu Beginn noch erträglich, wurde es durch die Sonne für die 30 km-Runde sowie die zweite Runde der 60 km-Läufer zu einer Hitzeschlacht. Verpflegungspunkte alle fünf km sorgten durch viele fleißige Helfer für Abkühlung.

Uwe Scherz verbessert Vorjahreszeit

Dieter Scherz gehörte, wie auch im vergangenen Jahr, zur Radbegleiter-Staffel, die für die Sicherheit und eventuelle Zusatzverpflegung sorgte.

Den Gesamtsieg über die 60 km holte sich der 32-jährige Andy Baake bei seinem ersten Ultralauf in 4:33:47 h mit über fünf Minuten Vorsprung vor dem Berliner Jens Svoboda.

Uwe Scherz vom TSV Rot-Weiß Zerbst verpasste als Gesamt-Fünfter das Podium nur um 1:15 min. Er konnte aber in 5:14:34 h seine Vorjahreszeit um über fünf Minuten verbessern und war damit Sieger in der mit fünf Läufern besetzten AK M55.

Die 30 km dominierte der ehemalige deutsche Marathonmeister Frank Schauer in 1:50:17 h vor dem Leitzkauer Markus Kostelack in 2:00:21 h.

René Mahlke vom TSV war mit Gesamtplatz acht in 2:19:39 h und dem AK-Sieg in der M35 trotz Hitze zufrieden. Yvonne Scherz konnte als 20. Frau in 3:39:16 h bei ihrem zweitlängsten Lauf stolz auf ihre Leistung sein.

„Ein großer Dank gilt dem Ausrichterteam aus Magdeburg für die zehn tollen Jahre. Der bürokratische und organisatorische Aufwand wurde in den vergangenen Jahren so viel, dass sie sich leider entschließen mussten, diese schöne Laufveranstaltung nicht mehr weiter zu führen“, bedauerten die Teilnehmer.