Zerbst l Es begann im Juni 1990, nur sieben Monate nach dem Mauerfall, mit dem Besuch vom Jeveraner Tischtennis-Urgestein Günther Rothenhäuser (verst. 2015) und sieben Jugendspielern des MTV Jever in der Nuthestadt. Neben dem Tischtennis – die Zerbster gewannen – bleibt auch das abendliche Treffen im Volkspark unvergessen. Die Friesländer tranken mehrere Flaschen Radeberger Pilsener für den Preis von zirka 1,50 DDR-Mark pro halben Liter und rechneten dies dann auch noch in D-Mark um.

Unter Leitung von Werner Wollschläger (verst. 2015) unternahmen etwa 20 Zerbster Tischtennisspieler 1991 eine Wochenendreise nach Jever. Sportlich war dies für die Anhalter wenig erfolgreich. Fast alle Spiele gingen klar verloren. Diesmal traten auf Jeveraner Seite die Spitzenspieler an, welche einige Etagen höher zu den Punktspielen gemeldet wurden. Danach schlief im Erwachsenenbereich die Tischtennis-Sportfreundschaft Jever und Zerbst für mehr als zehn Jahre ein.

Für die damals zahlreichen Zerbster Tischtennis-Kinder organisierte Werner Wollschläger im Landschulheim und der Schulturnhalle Steutz ab 1991 ein Ferien- und Trainingslager. 2021 soll das 30-jährige Jubiläum gefeiert werden.

Bilder

Nach zehn Jahren Pause

Günther Rothenhäuser und seine Partnerin Ottemarie Müller waren ab 1992 jährlich mit mehreren Jeveraner Kindern Gäste in Steutz. Der gebürtige Zerbster Sven Reinald als Lagerleiter und sein Stellvertreter Hilmar Lüdicke (verst. 2017) hielten jährlich eine Woche im Sommer diese Sportfreundschaft aufrecht. Reinald besuchte auch mehrmals Friesland, so zum Beispiel beim Jeveraner Stadtfest.

Freundschaft neu belebt

Zum Ferien- und Trainingslager 1996 und 1997 steuerte der Jeveraner Jan-Edo Albers Steutz an und war dort Übungsleiter. In Erinnerung blieben bei den Kindern die Beliebtheit des nur wenig älteren Jugendlichen. Leider endete danach für mehrere Jahre auch diese Partnerschaft. 2014 gratulierten die Zerbster Tischtennis-Funktionäre Jan-Edo Albers zur Wahl zum neuen Bürgermeister von Jever. Er und Otti Müller werden zum Jubiläum im nächsten Jahr ins Steutzer Landschulheim eingeladen.

2001 kehrte der Ex-Zerbster Holger Lüdicke nach 16 Jahren beruflichen Berlin-Aufenthaltes in seine Heimatstadt zurück und übernahm beim Tischtennis einige Funktionen. Drei Jahre später wurde beschlossen, dass im Jahr 2005 „70 Jahre Tischtennis in der Stadt Zerbst“ gefeiert wird. Neben der „Besten Tischtennis-Show der Welt“ mit tschechischen Spitzenspielern in der Sporthalle „Zur Jannowitzbrücke“ wurde auch ein großes Turnier mit ehemaligen Zerbstern organisiert. Die Tischtennis-Vereine der beiden Zerbster Partnerstädte Jever und Nürthingen wurden eingeladen. Nur die Friesländer meldeten sich 2005. Die Sportfreundschaft Jever - Zerbst wurde ab dort wieder neu belebt. Thorsten Hinrichs als neuer Vorsitzender des MTV Jever war nun öfter in der Nuthestadt zu Gast und Holger Lüdicke in der niedersächsischen Partnerstadt.

Regelmäßig „Jever Open“

Das Tischtennis-„Jever Open“-Nachtturnier besuchten Zerbster in den Jahren 2006, 2008, 2010 und 2011. Teilweise wurden dort anschließend auch noch Freundschaftsspiele durchgeführt. Zuletzt traten Nuthestädter im Oktober 2019 beim Zweiermannschafts-Turnier Jever Open an. Dort wurden in der A-Klasse Kay Schulze und sein Partner Stefan Graßhoff aus Haldensleben (vorher Steutz) Turniersieger.

Zum 150-jährigen Jubiläum des Männerturnvereines Jever 2012, drei Jahre später zu 25 Jahren Jever - Zerbst und dann 2016 zum Jeveraner Altstadtfest reisten erneut Zerbster nach Friesland und erlebten eine sportliche und feuchtfröhliche Städtepartnerschaft beim Tischtennis.

2007 zu „Good bye AZE“ spielten Jeveraner beim großen Tischtennis-Turnier in der Sporthalle Fuhrstraße wieder mit. 2011 reisten dann einige Friesen donnerstags zum Heimatfest an und trainierten in der alten Turnhalle in Zerbst-Nord. Bei hochsommerlichen Temperaturen und kühlen Getränken bestaunten die Gäste den Heimatfest-Raketenabend vom Wegeberg aus.

Einen Tag später fand ein Freundschaftsspiel in der kleinen Turnhalle „Am Amtsmühlenweg“ statt. Es endete 8:8-unentschieden. Am Freitagabend erlebten diese Jeveraner Tischtennis-Spieler erstmals einen Zerbster Heimatfestabend.

2015 reisten dann freitags zum Heimatfestauftakt mehrere Jeveraner einschließlich ihres neuen Bürgermeisters Alberts zum Freundschaftsspiel nach Zerbst-Nord an und spielten mit ihren ersten Mannschaften 7:7-Remis. Abends der Fassanstich des Zerbster Bürgermeisters und das Programm rundum im Festzelt blieben den Nordländern sicherlich in Erinnerung.

„Ze-TT-21“ im Juni 2021

2017 organisierten die Zerbs- ter Funktionäre nach zehn Jahren Pause wieder ein großes Turnier „10 Jahre TTKV ABI“ in der Fuhrstraße. Jeveraner waren auch wieder dabei und errangen einen dritten Platz. Zwei Jahre später, zu „ZE-TT 19“, kamen Thorsten Hinrichs mit seinem Sohn Janek erneut nach Zerbst und verloren das Finale gegen die Herthaner aus Berlin. Im nächsten Jahr, am 5. Juni, ist in der Zerbster Fuhrstraße „ZE-TT 21“ geplant. Die Jeveraner werden auch dazu wieder eingeladen.

30 Jahre Trainingslager

Auch zum Ferien- und Trainingslager 2011, 2016 und 2017 waren Tischtennis-Kinder und Übungsleiter vom MTV Jever wieder nach einigen Jahren Pause in Steutz dabei. Leider stimmten die Ferienwochen von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen selten überein und der Urlaubstermin von Familie Hinrichs vom Vereinvorsitzenden aus Schortens auch nicht.

Im Juli oder August 2021 möchten die Zerbster das 30-jährige Jubiläum in Steutz gern in einer „sommerlichen Feierstunde“ mit möglichst vielen ehemaligen Beteiligten, zum Beispiel aus Jever, durchführen. Auch politische Prominenz vom Landtag Sachsen-Anhalt zeigt ein Interesse daran.