Nach einer zweiwöchigen Länderspiel-Pause bläst der SCM heute wieder zur Punktejagd in der Handball-Bundesliga. Der grün-rote "Favoritenschreck", der bereits solchen Teams wie den Rhein-Neckar Löwen, Flensburg oder dem TBV Lemgo ein Bein stellen konnte, trifft heute Abend in der Bördelandhalle auf HBW Balingen-Weilstetten (20.15 Uhr). Flankiert wird das fünfte Heimspiel der Saison von zwei guten Nachrichten: Stian Tönnesen hat seinen Vertrag verlängert, zudem lockt der SCM mit einer tollen Geschenkidee zu Weihnachten.

Magdeburg. Auch wenn seine fünf Nationalspieler heute Abend "aus der kalten Hose" das schwere Heimspiel gegen Balingen bestreiten müssen und Kapitän Fabian van Olphen nach einem Magen-Darm-Infekt geschwächt in die Partie geht, so lässt SCM-Coach Frank Carstens keinen Zweifel am Siegeswillen des Gastgebers: "Für uns heißt es trotz der Widrigkeiten in der Vorbereitung, schnell unseren Rhythmus wiederzufinden, denn in solchen Spielen wie diesem daheim gegen Balingen wird das Fundament für das Saisonergebnis gelegt. Das heißt: Wir wollen dieses Spiel gewinnen."

Dabei ist der Gegner nicht von Pappe. Vor allem die offensive Deckung der Balinger ist in der Liga gehasst und gefürchtet. Oder wie es Carstens ausdrückt: "Die Balinger Abwehr ist gut organisiert. Es ist weithin bekannt, dass die Spieler die Grenzen bestimmen wollen und hart bis überhart zur Sache gehen. Für uns kann die Devise deshalb nur lauten, uns nicht vom harten Einsteigen provozieren zu lassen. Wir müssen nur die Ruhe bewahren, uns nicht auf die Grabenkämpfe einlassen und uns stattdessen taktisch konsequent daran halten, was wir abgesprochen haben – sprich: die eigenen Möglichkeiten nutzen."

Aufgrund dieser besonderen Konstellation werden heute Abend wohl auch die Qualitäten von Spielgestalter Stian Tönnesen gefordert sein. Gestern sorgte der 36-Jährige mit seiner Vertragsverlängerung um ein Jahr bis 2012 für zusätzlichen Rückenwind. Carstens, der ohnehin große Stücke auf seinen Regisseur hält, freute sich sehr. "Unsere gute Angriffseffektivität fußt zum großen Teil auf Stians Führungsqualitäten, und er zeichnet zum großen Teil alleine dafür verantwortlich."

Allerdings brauchten weder der Coach ("Es war ein sehr kurzes Gespräch, denn eigentlich war alles schnell klar") noch SCM-Geschäftsführer Marc Schmedt ("Stian war auch in Krisenzeiten stets ein verlässlicher Partner und tut mit seinen Führungsqualitäten dem SCM nicht nur sportlich, sondern auch menschlich gut.") große Überredungskünste, um den Norweger zum Weitermachen zu bewegen. Die Vertragsverlängerung sei für ihn vielmehr eine "Herzensangele- genheit" denn eine Formsache gewesen, beteuerte dann auch Tönnesen. "Es passt einfach. In letzter Zeit hat sich einiges beim SCM bewegt, und ich glaube, dass wir gemeinsam noch viel erreichen können."

Rückrunden-Dauerkarte

Doch neben dem unterschriebenen Tönnesen-Vertrag hatte Schmedt gestern noch ein anderes "Bonbon" zur Pressekonferenz mitgebracht: Die sogenannte Rückrunden- Dauerkarte – "nett verpackt " in einer Geschenkebox. Schmedt: "In der Rückrunde, die am 29. Dezember mit dem Heimspiel gegen Flensburg beginnt, können wir mit Hamburg, Gummersbach, Lemgo, Göppingen, Kiel und den Füchsen Berlin äußerst attraktiven Gegner in der Bördelandhalle präsentieren. Deshalb bieten wir erstmals eine Rückrunden-Dauerkarte zum Preis ab 115 Euro an, die sich auch als Weihnachtsgeschenk eignen würde."