Magdeburg l Das fängt ja gut an! Das „Motto“, unter das der Magdeburger Boxstall SES den ersten Kampfabend des neuen Jahres gestellt hat, wird für Hauptkämpfer Michael Wallisch zur Tatsache: Unverhofft und kurzfristig bekommt der WBO-Europameister im Schwergewicht bei seiner ersten Titelverteidigung am Sonnabend in Berlin einen neuen Gegner vor die Fäuste. Der ursprüngliche Herausforderer Marcin Rekowski aus Polen hatte sich im Sparring einen Rippenbruch zugezogen.

Nun also steht dem in 15 Profikämpfen ungeschlagenen Wallisch, der sich über die Festtage im SES-Gym unter Aufsicht von Cheftrainer Dirk Dzemski den Feinschliff geholt hat, der Kroate Ivica Bacurin gegenüber. Der 33-Jährige, der 23 Siege, acht Niederlagen und ein Remis in seiner Kampfstatistik zu stehen hat, gilt nicht nur als erfahren und ausgebufft, sondern auch als „harter Hund“. Bei den Duellen mit so namhaften Gegnern wie Jonathan Banks (USA) oder Juan Carlos Gomez (Kuba/Deutschland) hat er eine gute Figur gemacht und jeweils nur knapp verloren. Auch Wallischs Stallkollege Francesco Pianeta hatte im Juni 2014 mit Bacurin eine harte Nuss zu knacken. Der Ex-Europameister musste mit dem Kroaten in Budapest über volle zwölf Runden gehen und gewann nur knapp nach Punkten. Wallisch ist also gewarnt: „Mein neuer Gegner ist erfahren und kampferprobt. Und er steht voll im Saft. Nichtsdestotrotz will und werde ich meinen Gürtel erfolgreich verteidigen.“

Mit Robin Krasniqi steigt bei der von Sat.1 übertragenen Boxveranstaltung am Sonnabend im Maritim-Hotel Tiergarten noch ein weiterer SES-Profi in den Ring. Der Münchner trifft bei seinem Comeback in der neuen Gewichtsklasse (Supermittel) auf den Wuppertaler Cagri Ermis.