Freiwasser

Olympia-Generalprobe: Florian Wellbrock vom SC Magdeburg gewinnt EM-Bronze

Florian Wellbrock vom  hat bei seiner Olympia-Generalprobe Bronze gewonnen: Der 23-Jährige sicherte sich bei der EM in Budpast im Zehn-Kilometer-Rennen den dritten Platz. Es gewann ein überragender Gregorio Paltrinieri.

Von Daniel Hübner 13.05.2021, 15:32
Florian Wellbrock kraulte zur Bronze-Medaille.
Florian Wellbrock kraulte zur Bronze-Medaille. Foto: imago images

Budapest/Magdeburg. Im Wechsel zwischen Führungsarbeit und aufreibenden Duellen ist Florian Wellbrock lange Zeit auf Titelkurs geschwommen. Der 23-Jährige betsimmte am Donnerstag im Lupa Lake bei Budapest (Ungarn) das Tempo. Eine Runde, zwei Runden, drei Runden, ja vier Runden lang. Doch auf der fünften Runde überrumpelte der Italiener Gregorio Paltrinieri mit einem grandiosen Endspurt die gesamte Konkurrenz. Nicht nur Wellbrock, den Weltmeister, auch Ferry Weertmann, den Olymiasieger aus den Niederlanden. Paltrinieri gewann sodann auch seinen zweiten Titel innerhalb von 24 Stunden. Nach den fünf Kilometern am Vortag kraulte der 26-Jährige über die olympischen zehn Kilometer zum Goldgewinn bei der Europameisterschaft. In 1:51:30,6 Stunden.

Für Wellbrock endete die Olympia-Generalprobe der Freiwasser-Athleten auf dem Bronzeplatz. Der Schützling von Trainer Bernd Berkhahn musste sich dem Franzosen Marc-Antonie Olivier geschlagen geben, den er im Endspurt bei der Weltmeisterschaft 2019 noch knapp besiegt hatte. Knapp war es auch diesmal: Drei Zehntelsekunden und damit eine Handbreite bis zum Zielanschlag betrug der Vorsprung Oliviers auf den Magdeburger, der das Rennen in 1:51:42,0 Stunden absolvierte. „Das Rennen war gut, und mit der Broonzemedaille kann ich zufrieden sein“, resümierte Wellbrock. Sein Teamgefährte Rob Muffels belegte den 13. Platz (1:52:06,3).