Magdeburg l „Es war ein erfolgreicher Auftakt. Wir hatten zudem Topwetter und auch auf der Bahn keine Probleme“, bilanzierte Präsident Heinz Baltus nach den jeweils sieben Rennen am vergangenen Freitag („After-Work“-Renntag) und Sonnabend vor insgesamt 5000 Zuschauern.

Es gab aber noch mehr Gewinner. Allen voran Jockey Maxim Pecheur, der gleich viermal ganz vorn landete und sein exzellentes Abschneiden so begründete: „Gut vorbereitete Pferde, tolles Wetter, prima Stimmung – da ist man motiviert. Ich komme immer wieder gerne nach Magdeburg“, sagte der Deutsch-Franzose.

Ebenfalls positiv schnitt Trainer/Besitzer Frank Fuhrmann (Möser) ab, der gleich 15 Vierbeiner im Herrenkrug starten ließ. Heraus kamen jede Menge vordere Platzierungen, konkret zwei erste, dritte und vierte Ränge. Seinen ersten Sieg feierte dabei der vierjährige Wallach „Boy Charlton“, den Fuhrmann erst vor wenigen Monaten bei einer Auktion in Irland ersteigert hatte. „Von ihm kommt noch mehr“, glaubt Fuhrmann, der sich mit dem Abschneiden vollauf zufrieden zeigte: „Es ist insgesamt gut gelaufen.“ Und der hofft, dass seine Idee, nach Abschluss der Veranstaltung noch das erste Magdeburger Ponyrennen mit Jugendlichen bis 13 Jahre durchzuführen, keine Eintagsfliege bleibt.

Ein neues Pferd hat auch „Lokalmatador“ Marc Timpelan. Mit dem dreijährigen Wallach „Wasilios“ landete der Magdeburger im dritten Rennen am Sonnabend über 1300 Meter zwar im geschlagenen Feld, was ihn aber keineswegs störte: „Es hieß, das Pferd sei untauglich. Wenn es einer schafft, dann wäre ich das. Und ich bin zuversichtlich, dass mir das auch gelingt.“

Der Umsatz betrug am Freitag 56 847,10 Euro (32 762,10 von außen, 24 085,00 auf der Bahn) und am Sonnabend 74 505,60 Euro (33 297,50 von außen, 41 208,10 auf der Bahn). Die PMU, Europas führender Wettanbieter, hatte am Freitag die Preise für alle sieben Rennen übernommen und, wie Baltus betonte, mit 1,8 Millionen Euro Umsatz in Frankreich ein Topergebnis erzielt.

Ergebnisse:

I (Freitag): Irish Prinzess – Voladora – Torqueville; Sieg 71, Platz 19-14-19; Zweierwette (ZW) 221; Dreierwette (DW) 2193

II: Pangania – Melosina – Maison Bleu; Sieg 17; Platz 11-16-12; ZW 89; DW 279

III: Dolokhov – Universal Star – Connected; Sieg 43; Platz 17-28-35; ZW 350; DW 2256

IV: Bishapur – Miss Manja – Novacovic; Sieg 24; Platz 12-24-21; ZW 136; DW 904

V: Godeberge – Doppelpack – Wellenreiter; Sieg 39; Platz 20-23; ZW 120; DW 555

VI: Rateel – Andiamo – Liverbird; Sieg 101; Platz 38-31; ZW 677, DW 1298

VII: Final Adventure – Kopretina – Night of Love; Sieg 20; Platz 21-34; ZW 250; DW 589

 

I (Sonnabend): Humita – Kalypso King – Awjab; Sieg 80; Platz 20-23-13; ZW 549; DW 1598

II: Boy Charlton – Invincible Really – Brown Beauty; Sieg 80; Platz 25-34-18; ZW 614; DW 1646

III: Arabino – Silver Stripes – Northern Fox; Sieg 21; Platz 12-12-14; ZW 69; DW 124

IV: High Prince – Lepanosie – Sarita; Sieg 35; Platz 14-16-52; ZW 131; DW 2452

V: Ma jolie cherie – Ovambo Princess – Marientaler; Sieg 59; Platz 20-26-22; ZW 691; DW 1986

VI: Forever Adventure – Linnova – Strato; Sieg 20; Platz 16-37; ZW 139; DW 322

VII: Presence – Danon Perth – Modina; Sieg 36; Platz 23-28; ZW 186; DW 1829