Stockholm l Bis 300 Meter vor dem Ziel hielt sich die Konkurrenz hartnäckig an den Beinen von Florian Wellbrock. Dann zog der 21-Jährige vom SC Magdeburg allmählich davon. In einem sehr schnellen Rennen sicherte sich Wellbrock am Sonnabend bei den Swim Open in Stockholm (Schweden) letztlich den Sieg. Bei seinem vierten Start am vierten Wochenende hintereinander erzielte er dabei eine Saisonbestzeit: 14:42,91 Minuten. Zweiter wurde der Tscheche Jan Micka (14:48,52) vor Henrik Christiansen (Dänemark/14:49,67).

Auch Franziska Hentke stand am zweiten Tag der Veranstaltung auf dem Podest. Über 400 Meter Lagen belegte die 29-Jährige den zweiten Rang in 4:46,25 Minuten. Es gewann Katinka Hosszu (Ungarn/4:33,06). Marius Zobel wurde über 200 Meter Freistil in 1:49,34 Minuten Vierter des B-Finals. Den Endlauf gewann der ehemalige Magdeburger Poul Zellmann (Essen) in 1:46,89 Minuten. Zellmann verpasste damit die Norm für die Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea/12. bis 28. Juli) nur um 19 Hundertstelsekunden.

Die Norm sicherte sich indes Angelina Köhler. Über 100 Meter Schmetterling wurde die Hannoveranerin Zweite in 57,85 Sekunden. Die 18-Jährige musste sich nur Olympiasiegerin und Weltrekordlerin Sarah Sjöström (Schweden/56,69) geschlagen geben.

Berndt wird Dritte in Eindhoven

Derweil ist Pia-Sophie Berndt beim Swim Cup in Eindhoven (Niederlande) auf Rang drei über die 400 Meter Lagen geschwommen. Mit 4:54,67 Minuten unterbot die 17-Jährige ihren bisherigen persönlichen Rekord deutlich. Marlene Blanke (15) schwamm ebenfalls in Bestzeit über die 400 Meter Freistil auf den fünften Platz in 4:21,27 Minuten. Und Elena Backhaus (15) belegte über 200 Meter Schmetterling den siebten Platz in 2:20,31 Minuten.

Zu Bestzeiten schwammen außerdem Paul Gärtner und Florian Kaufmann: Der 18-jährige Gärtner erzielte bei seinem Sieg im B-Finale über 400 Meter Lagen 4:35,54 Minuten. Kaufmann (18) "schmetterte" die 200 Meter im Vorlauf in 2:06,57 Minuten.