Radsport

Rücker fährt zur Bronzemedaille

In Genthin fanden die deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren statt.

Von Von Andreas Kindler

Genthin l Am Start waren Teams aus allen Leistungszentren Deutschlands, unter ihnen auch einige Sportler des RSV Osterweddingen – vertreten in den verschiedenen Auswahlteams des Landesverbandes.

In der Altersklasse U15 weiblich startete Tina Rücker zusammen mit Alma Rasch vom Genthiner RC 66 als Team Landesverband Sachsen-Anhalt 1. Nach sehr gutem, intensivem Training im Vorfeld riefen Tina und Alma am Wettkampftag ihre Form ab. Nach schneller Fahrt im abwechselnden Teammodus konnten sich beide nach der Transponder-Zeitmessung im Finale über den dritten Platz bei diesen nationalen Meisterschaften freuen. Die Bronzemedaille bei diesen Deutschen Meisterschaften ist für Tina der bisher größte Erfolg in ihrer noch jungen sportlichen Karriere. Nach zähem Beginn hat sie sich durch fleißiges Training und Talent beim RSV Osterweddingen zu einer Spitzenfahrerin entwickelt und auf der Straße und der Radrennbahn schon einige Erfolge eingefahren.

Maurice Steckel erkämpfte sich mit dem Sachsen-Anhalt Team der männlichen U15 den guten elften Platz bei diesen deutschen Meisterschaften. Lars Liedtke fuhr mit der U17 auf den 15. Rang – beides gute Platzierungen in starken Starterfeldern.

Im Rahmenprogramm dieser Meisterschaften fuhren Miriam Tschepe und Emma Axmann im Paarzeitfahren des SpeeCups in der U17 weiblich auf Rang zehn. Tami Rosse wurde im Bundesliga Einzelzeitfahren der U19 weiblich achtbare Dreizehnte.

Der verbandsinterne Wettkampf in den jüngsten Altersklassen, der U11 und der U13, wurde von den Sportlern des RSV dominiert. Hier gewannen Valentin Günzel und Edgar Rodzis dass Rennen der U11 und Onno Bieberle und Gustav Günzel das Rennen der U13. Auf dem Podest standen Lisa Meinecke, Edda Bieberle und Finn Liedtke.

Insgesamt waren es sehr gut organisierte Deutsche Meisterschaften mit starken Leistungen der Sportler.