Handball

Für SC Magdeburg-Coach Wiegert ist Bundesliga kein Selbstläufer

Am Ende zählen nur die zwei Punkte. Auch wenn das 32:28 des SC Magdeburg beim TVB Stuttgart phasenweise richtig eng war, bleiben die Grün-Roten in der Bundesliga aussichtsreich oben dabei.

Von René Miller Aktualisiert: 18.11.2022, 10:57
Magnus Saugstrup war beim SCM-Sieg in Stuttgart mit neun Treffern in Wurflaune.
Magnus Saugstrup war beim SCM-Sieg in Stuttgart mit neun Treffern in Wurflaune. Foto: imago images

Magdeburg - Als Spieler und Trainer des SC Magdeburg am Donnerstag in den frühen Morgenstunden aus dem Bus kletterten, war das 32:28 beim TVB Stuttgart schon vergessen. Auf den gut 500 Kilometern durch die Nacht war statt den hart erkämpften zwei Punkten im Schwabenland eher schon die Freude auf das Top-Spiel gegen den THW Kiel am Sonnabend (18 Uhr/Sky und ARD) in der Getec-Arena das große Thema. Auf der Rückfahrt wurde im Bus der Kieler Sieg beim HC Erlangen (34:27) auch live verfolgt und Trainer Bennet Wiegert konnte auch gleich damit beginnen, wichtige taktische Details zusammenzuschneiden.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.