Doha/Magdeburg l Rob Muffels hatte sich in die Spitze gepirscht, Florian Wellbrock wurde in die Zange genommen: Auf der letzten der fünf Runden begann ein harter Kampf um den Sieg beim ersten Freiwasser-Weltcup des Jahres in Doha (Katar). Die beiden Athleten vom SC Magdeburg legten am Sonnabend im Persischen Golf den zweitbesten Endspurt hin. Der 25-jährige Muffels schlug nach 1:49:59,2 Stunden an, der 22-jährige Wellbrock folgte ihm mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand. "Das war von beiden ein sehr starkes Rennen", urteilte Trainer Bernd Berkhahn.

Den stärksten Eindruck zum Auftakt ins Olympia-Jahr hinterließ allerdings ein Franzose: Marc Antoine Olivier, der bei der vergangenen Weltmeisterschaft gegen Wellbrock den Kürzeren gezogen hatte, sicherte sich diesmal mit einem grandiosen Finale den Sieg in 1:49:46,6 Stunden. Damit hatte er zugleich Wellbrocks Serie von sieben Siegen in Folge über die olympischen zehn Kilometer beendet.

Bei den Frauen belegte Finnia Wunram den elften Platz. Die 24-Jährige schlug nach 1:56:50,2 Stunden an und mit 9,1 Sekunden Rückstand auf die Siegern Leonie Beck aus Würzburg.