Ausdauersport

Volksstimme-Abschlussstaffel

Die altmärkischen Sportredaktionen beenden die sportlichen Wintermonate im Februar mit einem krachenden Finale Furioso.

Salzwedel/Stendal l Auf dem Programmplan der Altmärker steht nämlich die große Altmark-Abschlussstaffel. Was haben die Altmärkerinnen und Altmärker in den vergangenen Wochen nicht bereits alles geleistet? Zunächst haben sie die große Volksstimme-Wette, in 62 Tagen die Welt sportlich virtuell zu umrunden, locker gewonnen und die Distanz von 40075 Kilometer in nur 20 Tagen absolviert.

Prolog mit einer Runde um den Arendsee

Und als ob das nicht schon Leistung genug war, setzen sie derzeit noch einen drauf und befinden sich in den Volksstimme Themenwochen. Zunächst galt es für die Leserinnen und Leser, vom 1. bis zum 10. Januar 2021 zu Fuß (oder mit dem Rollstuhl) auf möglichst viele Bewegungsminuten zu kommen. Das Tempo spielte also keine Rolle. Wichtig war die Bewegung an der frischen Luft.

Mittlerweile hat die Homeoffice-Woche schon begonnen. In der verwandeln die Altmärker und Oebisfelde die Büros, Wohnzimmer oder Hobbyräume in Sportstätten und betätigen sich während der Arbeitspausen oder nach der Arbeit sportlich.

Weiter geht es dann ab dem 19. Januar 2021 mit der Everesting-Woche. Hier wollen die Leserinnen und Leser versuchen, so viele Höhenmeter wie möglich zu sammeln und dabei mindestens die Distanz vom Mariannengraben, dem tiefsten Punkt der Erde, bis hoch hinauf zum Mount Everest, es ist die höchste Erhebung der Welt, zu schaffen. Das wären am Ende fast 20000 Höhenmeter.

Abgeschlossen werden die Themenwochen dann in der letzten Januarwoche mit dem Duell Jung gegen Alt. Hier senden die Altmärker und Oebisfelder alles Aktivitäten ein, die sie absolviert haben - egal welche. Eingeordnet werden diese in die Altersklassen U40 und Ü40. Auch hier zählen wieder die Bewegungsminuten und nicht die Strecken.

„Wir wollten uns aber auch für den Februar noch etwas einfallen lassen und die sportlichen Wintermonate gebührend abschließen. Mit der großen Volksstimme-Abschlussstaffel, die quer durch die ganze Altmark führen soll, könnte uns das auch gelingen“, so Sportredakteur Thomas Koepke, der mit seinen Kollegen einen interessanten Etappenplan erstellt hat.

Doch wie soll die Abschlussstaffel überhaupt ablaufen? Die Antwort ist recht einfach und simpel. Die Altmärker und Oebisfelder sind aufgerufen, an 28 Tagen 28 Etappen (zwei Ruhetage sind eingeplant) von 9 bis 28 Kilometer zu absolvieren. Nicht virtuell, wie noch bei der großen Volksstimme-Wette, sondern real.

Dabei soll der „goldene Staffelstab des Kreissportbundes Altmark West“ eine 450 Kilometer lange Runde absolvieren und von Arendsee über Seehausen, Arneburg, Stendal, Tangermünde, Gardelegen, Oebisfelde, Klötze, Bismark, Osterburg, Beetzendorf und Salzwedel zurück nach Arendsee getragen oder irgendwie sportlich befördert werden.

„Die Etappen sollen dabei zu Fuß, im Rollstuhl, oder per Skates oder Fahrrad absolviert werden. Natürlich können sich die Staffelteilnehmer/innen die Distanzen auch teilen. Wichtig ist nur, dass der ,Goldene Staffelstab‘ am Tag der Etappe auch immer am Zielort ankommt“, so Koepke weiter.

Gestartet wird die Tour durch die ganze Altmark pünktlich am 1. Februar 2021 mit einem sogenannten Prolog.

Im Straßenradsport, oder im Falle der Volksstimme-Abschlussstaffel, wird der Prolog über eine Distanz von knapp 10 Kilometern (eine Runde um den Arendsee) ausgetragen. Danach beginnt die erste reguläre Etappe am gleichen Ort wie der Prolog. Obwohl der Prolog nicht als erste Etappe zählt, wird er bei den Kilometern der Gesamtwertung mitgewertet. Trotz seiner kurzen Distanz zählt der Prolog als vollwertiger Staffeltag.

Den Prolog sollen dabei, natürlich mit dem geforderten Abstand, Vertreter der beiden Kreissportbünde (Altmark Stendal und Altmark West), sowie der Arendseer Triathlet Karsten Thiede (Triathlonfüchse Osterburg) absolvieren. KSB-Chef Lutz Franke (Altmark West) hat sein Kommen bereits zugesagt. Begleitet werden sie natürlich von einem Team der Volksstimme-Sportredaktion.

Am selben Tag - oder besser gesagt im Anschluss an den Prolog - startet auch die 1. Etappe, die von Arendsee nach Seehausen führt. Dazu sind gleich einmal 20 Kilometer gefragt. „Es ist völlig egal, ob nur ein Läufer oder eine Läuferin diese Distanz absolviert, oder ein Team aus Radfahrern oder Skatern. Wichtig ist nur, dass der Goldene Staffelstab am 1. Februar nur mit Hilfe der eigenen Muskeln auch in Seehausen ankommt und übergeben wird“, so Koepke weiter.

Doch wie werden die Staffelteilnehmer/innen ausgewählt? „Das ist ganz einfach“, sagt Koepke. „Denn die ansässigen Vereine eines jeden Etappen-Startortes haben die Möglichkeit, Teilnehmer/innen zu benennen und sie an die Volksstimme zu melden, die den Goldenen Staffelstab in den nächsten Ort transportieren. Natürlich können auch sport- und bewegungsbegeisterte Menschen ohne Vereinszugehörigkeit mitmachen und sich für eine Etappe anmelden“.

Sollte sich für eine Etappe kein/e Teilnehmer/in finden, wird diese Etappe dann offen ausgeschrieben oder aber virtuell absolviert. „Ich denke aber, die Altmärker/innen sind so heiß auf die Staffel, dass wir jede Etappe nach Möglichkeit auch real absolvieren können. Das sollte unser Ziel sein“, so Sportredakteur Koepke.

Dabei sollen sich natürlich möglichst alle Vereine und Menschen der Etappenorte angesprochen fühlen, obwohl es in den größeren Städten wie Stendal oder Salzwedel schon eng werden könnte. „Sollte das der Fall sein, wird ein/e Teilnehmer/in als Kapitän (mit Staffelstab) benannt, doch die anderen Teilnehmer/innen können die Etappe ebenfalls mit absolvieren“, so Koepke.

„Goldener Staffelstab“ des KSB Altmark West

Der Goldene Staffelstab ist dann exakt 28 Tage - also den ganzen Monat Februar - in der Altmark unterwegs und erreicht dabei 25 Städte und Dörfer der gesamten Region. Wenn der Staffelstab am 28. Februar 2021 wieder in Arendsee ankommt, dann soll die große Volksstimme-Altmarktour so abgeschlossen werden wie sie begonnen hat - mit einer Runde um den Arendsee.

„Der Zieleinlauf wird dann unter allen Einsendungen, die die Volksstimme in den Monaten Dezember (Wette) und Januar (Themenwochen) bekommen hat (derzeit ca. 5500), verlost. Dabei ist es den Gewinnern (Altmark Ost und Altmark West) freigestellt, ob er oder sie die ganze Runde um den See absolvieren, oder aber nur die letzten 100 Meter. Wer also in den Vormonaten fleißig war, bekommt die Chance, am 28. Februar 2021 nach gut 450 Kilometern durch das Ziel zu laufen oder zu fahren“, so Thomas Koepke weiter.

Die Inspiration der Idee zur großen Abschlussstaffel holte sich die Sportredaktion übrigens bei Tom Przibilla aus Miesterhorst. Der Filmer und Fotograf bereist nämlich die komplette Altmark und hält die schönsten Momente und Spots in seinen Bildern fest. „Ich habe schon mit Tom gesprochen und ihn eingeladen, beim Start und Ziel der Staffel dabeizusein. Er hat sich auch riesig über die Einladung gefreut“, so Thomas Koepke.

Eigentlich sollte die Tour auch entlang der östlichen Elbseite gehen, doch aufgrund von Bauarbeiten (Fähre Sandau) und Winterpause (Fähre Arneburg), gibt es am 3. und 4. Februar 2021 eine Wechsel-Etappe von Werben nach Havelberg (3. Februar) und wieder zurück (4. Februar). „Auch hier muss die Fähre genutzt werden, damit die Etappenorte Havelberg und später wieder Werben erreicht werden können“, so Koepke.

Möglich wäre diese Etappe auch an einem Tag, so dass am 4. Februar 2021 keine Etappe absolviert werden müsste. „Ebenfalls müssen wir natürlich die geltenden Coronaregeln beachten und eventuell kurzfristig reagieren. Momentan steht der Staffel aber nichts im Wege“, so Koepke weiter.

Auch das mdr-Fernsehen hat bereits - wie schon bei der großen Wette und den Themenwochen - Interesse an der Volksstimme-Aktion gezeigt und möchte erneut in Wort und bewegten Bildern darüber berichten. Die Anmeldung für die Volksstimme-Abschlussstaffel ist ab sofort geöffnet.

Anmeldungen für die jeweiligen Etappen nimmt die Sportredaktion ab sofort ausschließlich per mail (salzwedel@pa-wartmann.de) entgegen. Einsendeschluss der Meldungen (mit vollständigem Namen, Telefonnummer, Etappentag) ist der 28. Januar 2021 (12 Uhr). Kurzfristige Änderungen des Etappenplans wegen höherer Gewalt (Corona) sind nicht ausgeschlossen. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Volksstimme übernimmt keine Haftung für mögliche Kosten oder Schäden.