Leichtathletik

Zu alter Form zurückfinden

Nach dem Ausfall im vergangenen Jahr, laufen die Vorbereitungen für den Solecup 2021 bereits auf Hochtouren.

Von Von Kevin Sager

Schönebeck l Es waren keine einfachen Tage für Hans Weber. Als Organisator des traditionsreichen Leichtahtletik-Wettkampfes war die größte Hürde, einen Termin zu finden. „Die Team-EM im polnischen Chrozow sollte eigentlich am 19. Juni beginnen. Da aber ab dem 11. Juni auch die Fußball-Europameisterschaft ausgetragen wird, glauben die Veranstalter nicht, dass sie genug TV-Zeit bekommen“, erklärt der Vorsitzende des Fördervereins der Leichtathleten von Union 1861 Schönebeck. „Also haben sie die Team-EM auf den 28. Mai gelegt. Genau an den Tag, an dem wir den Solecup austragen wollten“, so Weber. Daher wird die 15. Auflage nicht wie gewohnt an einem Freitag stattfinden, sondern am Mittwoch, 26. Mai.

Nach dem Ausfall im vergangenen Jahr soll der Solecup 2021 auf jeden Fall wieder stattfinden, zur Not auch ohne Zuschauer. Doch natürlich hofft der Organisator auf weitere Lockerungen, damit die Zuschauer live vor Ort dabei sein können. „Die Zahlen sehen derzeit ja positiv aus und somit blicken wir auch optimistisch voraus“, so Weber.

Über einen Ausweichtermin wurde bisher noch kein Gedanke verschwendet. Das wird auch schwer, denn der Terminkalender der Leichtathletik-Stars ist durch das Corona-Jahr 2020 voller denn je. „Sollten alle Stricke reißen und der Solecup auch in diesem Jahr wieder nicht stattfinden können, werden wir uns abermals um einen Leistungstest bemühen“, gibt Weber bekannt. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Nationales Werfermeeting auf die Beine gestellt, wo zumindest ein Teil der Elite in der Elbestadt vertreten war und um Bestleistungen kämpfen konnte.

In diesen Genuss sind Arne Nebelung und Moritz Morstein vom SC Magdeburg noch nicht gekommen. „Ich wollte eigentlich im vergangenen Jahr am Solecup teilnehmen. Leider musste er ausfallen“, erzählt Arne Nebelung, der im Januar 2019 von Union Schönebeck in die Landeshauptstadt wechselte. Der Speerwerfer (männliche Jugend U18) war zusammen mit seinem Teamkollegen Moritz Morstein (Speerwerfer, männlich Jugend U20) bei der Unterzeichnung des Sponsoring-Vertrages zwischen dem Förderverein und der Salzlandsparkasse dabei.

Und auch Morstein hat sich von seinen SCM-Kollegen bereits erzählen lassen, wie wichtig der Solecup für die Werfer ist. „Jeder freut sich auf das Event. Die gesamte Abteilung des SCM ist bereits positiv gestimmt, dass der Solecup in diesem Jahr stattfindet. Der traditionelle Wettkampf ist immer qualitativ und hochwertig besetzt“, so Morstein.

Top-Stars wie Claudia Müller, Julia Harting, Robert und Christoph Harting (Diskus), David Storl, Darell Hill (Kugelstoßen) oder auch die Speerwurf-Superstars Johannes Vetter und Thomas Röhler gaben sich in Schönebeck bereits die Ehre. „Wir versuchen, den Sportlern immer die besten Bedingungen zu liefern. Es ist daher ein tolles Gefühl, wenn zum Ende des Jahres die Bestweite steht und diese auch in Schönebeck erzielt wurde. Das macht uns auch ein Stück weit stolz“, so Weber.

Daher ist es auch wenig verwunderlich, dass Helmut Ibsch, Vorstandsmitglied der Salzlandsparkasse, von einer Highlight-Veranstaltung spricht. „Auch wenn alles anders ist als sonst, wollen wir den Solecup auch in diesem Jahr wieder unterstützen. Nach dem Ausfall im vergangenen Jahr wollen wir alle wieder zu alter Form zurückfinden und die lange Tradition des Solecups fortführen“, meint Ibsch. Seit Jahren ist die Salzlandsparkasse ein zuverlässiger Partner. Die Unterstützung der „Leuchtturmveranstaltung“, wie Ibsch den Solecup betitelt, ist daher schon fast Ehrensache. Beide Seiten gestehen angesichts der Corona-Pandemie aber auch ein, dass „natürlich weiterhin Unsicherheiten da sind“.

Eine wichtige Sache konnte Hans Weber aber bereits klären. „So ein Event hängt auch immer an Personen. Da der Termin nun mitten in der Woche liegt, mussten wir sehen, ob die fleißigen ehrenamtlichen Helfer Zeit haben. Die Zustimmung habe ich bereits“, verkündete Weber. Vor zwei Jahren gehörte Nebelung auch noch in die Riege. Im Jahr 2021 will er erstmals als Athlet bei der regionalen Veranstaltung mit überregionaler Strahlkraft durchstarten.