Tokio (dpa) - Die deutschen Judoka haben am dritten Tag der WM in Tokio erneut die Finalkämpfe verpasst. Die zweimalige EM-Zweite Theresa Stoll schied als letzte deutsche Kämpferin am Dienstag im Achtelfinale aus.

Die 23-Jährige unterlag in ihrem zweiten Kampf in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm in der Verlängerung der Französin Sarah Leonie Cysique. Pauline Starke schied in der zweiten Runde aus, auch für Igor Wandtke und Anthony Zingg kam in ihrer Klasse bis 73 Kilogramm das frühe Aus. Die WM endet mit dem Mixed-Team-Wettkampf am Sonntag, für das deutsche Team sind insgesamt 18 Judoka am Start.

Die Titelkämpfe im Mutterland des Judos gelten knapp ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Tokio auch als eine Art Generalprobe. Zudem können die Athleten beim letzten Großereignis in diesem Jahr reichlich Punkte für die Olympia-Qualifikation sammeln. Der Deutsche Judobund will nach dem Heim-Grand-Slam in Düsseldorf im Februar kommenden Jahres in möglichst vielen Klassen die Qualifikation sicher haben und die deutschen Starter für Tokio 2020 benennen.

Deutsches WM-Aufgebot

Infos und Zeitplan zur Judo-WM

Übersicht Judo-WM 2019

Outlines Judo-WM

DJB-Mitteilung zu Tag 3