Lausanne (dpa) - Der Hockey-Weltverband (FIH) hat erneut auf den Ausbruch des Coronavirus in China reagiert und zwei weitere Pro-Leaque-Spiele abgesagt.

Wie der Internationale Verband in Lausanne/Schweiz mitteilte, finden die für den 14. und 15. März geplanten Spiele der Damen-Nationalteams aus China und Australien nicht in Changzhou statt. Wo und wann die Partien stattdessen ausgespielt werden sollen, stehe derzeit noch nicht fest, hieß es.

Bereits vor zehn Tagen hatte die FIH die Pro-League-Spiele zwischen den Damen-Teams aus China und Belgien abgesagt. Auch diese Spiele hätten an diesem Wochenende in Changzhou, gut 700 Kilometer entfernt vom Ausbruchsort Wuhan gelegen, stattfinden sollen. Es wird hier ebenfalls geprüft, ob die Spiele zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können. Die deutschen Damen-Auswahl soll am 25. und 26. April gegen China antreten - Spielort ist allerdings Berlin.

hockey.de

FIH-Mitteilung