Budapest (dpa) - Die Schwimm-Europameisterschaften sind wegen den Auswirkungen des neuartigen Coronavirus verschoben worden.

Statt vom 11. bis zum 24. Mai sollen die Wettbewerbe in Budapest nun womöglich vom 17. bis zum 30. August stattfinden, wie der europäische Verband Len mitteilte.

Ende Mai oder Anfang Juni wollen die Verantwortlichen erneut beraten. Sollte sich die Lage in der Corona-Krise bis dahin nicht gebessert haben oder absehbar verbessern, ist auch eine Verschiebung in das kommende Jahr denkbar. Neben den Beckenschwimmern sind auch die Freiwasserschwimmer, Wasserspringer und Synchronschwimmerinnen von der Verlegung betroffen.

Mitteilung der Len