Sheffield (dpa) - Snooker-Weltmeister Judd Trump ist bei der WM in Sheffield schon im Viertelfinale gescheitert. Dagegen ist Superstar Ronnie O'Sullivan in die Vorschlussrunde eingezogen.

Der fünfmalige Weltmeister aus England setzte sich in Sheffield gegen den Waliser Mark Williams mit 13:10 durch. Am Montag hatte der 44-jährige O'Sullivan die erste Session gegen den ein Jahr älteren Williams aufgrund vieler leichter Fehler mit 2:6 verloren. Im Halbfinale trifft er nun auf seinen Landsmann Mark Selby.

Vor O'Sullivans Sieg war Kyren Wilson eine Überraschung gegen Vorjahresweltmeister Trump gelungen. Der 28-Jährige bezwang den Titelverteidiger mit 13:9. Am Montag hatte Wilson zwei Sessions jeweils mit 5:3 gegen den 30-jährigen Trump gewonnen. Nach der 10:6-Führung genügten Wilson am Dienstag drei Frames zum Sieg.

Damit hat auch Trump ein Weltmeister-Gesetz nicht beenden können: Noch nie konnte ein Snooker-Weltmeister seinen ersten Titel auf Anhieb im Folgejahr verteidigen.

© dpa-infocom, dpa:200811-99-129952/3

Website der Snooker-WM