Berlin (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat zum Jahresende dazu aufgerufen, alles für einen glaubwürdigen Sport zu tun. Die jüngsten Entwicklungen in einigen Sportarten werfen einen Schatten auf die gesamte Sportwelt, schrieb er in einer veröffentlichten Botschaft.

Allerdings nannte der deutsche Chef des Internationalen Olympischen Komitees darin weder den Korruptionsskandal rings um den Fußball-Weltverband FIFA noch die Dopingvorwürfe rund um die russische Leichtathletik und den Weltverband IAAF.

Mit Blick auf die Probleme bei den Vorbereitungen für die Olympischen Spiele 2016 in Rio sagte Bach den Veranstaltern Unterstützung zu. Wir wissen, dass die momentane wirtschaftliche und politische Situation in Brasilien die nächsten Monate der abschließenden Vorbereitungen noch herausfordernder machen werden, räumte Bach ein. Die Organisatoren können auf die Solidarität der gesamten olympischen Familie zählen, um die Spiele zu einem Erfolg zu machen, versprach der Fecht-Olympiasieger von 1976.

Bach-Erklärung/engl.